Themen im Bistum

Flüchtlingshilfe

Aktuell suchen vielen Menschen in Not Hilfe und Unterstützung in unserem Bistum. In enger Kooperation mit dem Caritasverband im Ruhrbistum stellt die Kirche im Bistum Essen unter anderem einen eigens aufgeleten Fonds zur Verfügung, mit dem vor Ort ehrenamtliches Engagement für Flüchtlinge unterstützt wird. 

Mehr

Zukunftsbild

Das Zukunftsbild greift zentrale Ergebnisse des Dialogprozesses auf und verdichtet sie zu einem neuen Bild von Kirche. Es ist eine erste konkrete Antwort auf die Frage, die den Dialogprozess begleitet: Wie können wir in Zukunft unter völlig veränderten Bedingungen eine lebendige Kirche sein und es den Menschen ermöglichen, mit Gott in Berührung zu kommen.

Mehr

Pfarreientwicklungsprozess

Orientiert am Zukunftsbild, werden neue Perspektiven für die Zukunft der Kirche in den Pfarreien unseres Bistums gesucht. In diesem Prozess zur Entwicklung der Pfarreien geht es um mehr als eine infrastrukturelle Anpassung an veränderte Rahmenbedingungen und um mehr als die Organisation einer Neuausrichtung bei geringer werdenden Ressourcen.

Mehr

Veranstaltungen


Lesung und Gespräch mit der Journalistin Christiane Florin

Eine Streitschrift zur Machtfrage innerhalb der Kirche
Als Papst Franziskus im Frühjahr 2016 ankündigte, eine Kommission zu berufen, die die Rolle von Diakoninnen in der Kirchengeschichte untersuchen solle, ob es dieses Amt heute wieder geben könne, war das Medienecho sehr groß. Christiane Florin erzählt in ihrem neuen Buch, was Frauen in der Kirche erleben, wenn sie Fragen stellen oder gar Forderungen.
Sie deckt auf, was all das vermeintlich rein Innerkirchliche mit einer weltweiten antifeministischen Entwicklung zu tun hat. Denn diejenigen Kleriker und Nicht-Kleriker, die sich so unangepasst wähnen, weil sie bei gleicher Qualifikation Männer bevorzugen, sind global gesehen ziemlich konforme Gestalten.
Dieses Buch ist weder ein theologisches noch ein kirchenhistorisches Fachbuch. Es ist eine Streitschrift und ein Streifzug.

In Kooperation mit:
Katholische Frauengemeinschaft Deutschland
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:          10,00 €

Vorverkauf:    Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse:   sofern nicht ausverkauft

Einlass:           19.00 Uhr


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg"

21.02.2018

„Du Jude“ ist längst wieder in Deutschland und ganz Europa unter Schülern zum Schimpfwort geworden. Ein „neuer“ Antisemitismus scheint langsam Fuß zu fassen. Warum taucht er gerade jetzt vermehrt wieder auf? Durch welche Einflüsse wird er gestärkt? Ist unsere heutige Israelkritik wirklich nur eine „berechtigte Kritik unter Freunden“ oder steckt bei Vielen doch mehr dahinter? Wie gehen wir mit vor Not und Elend geflüchteten Menschen und Immigranten um, die zu großen Teilen aus tief antisemitisch geprägten Ländern stammen? Wie begegnen wir linken und rechten Kräften in unserem Land, die ganz offen ihren Antisemitismus wieder zur Schau stellen? Wie viel haben wir besonders in Deutschland tatsächlich aus unserer Vergangenheit gelernt?

in Koop. mit: Alte Synagoge Essen

mit Volker Beck, ehem. Vors. der deutsch-israelischen Parlamentariergruppe im Bundestag; Dr. Uri Kaufmann, Leiter der Alten Synagoge Essen; Judith Neuwald-Tasbach, Vorsitzende der jüdischen Gemeinde Gelsenkirchen

Weitere Informationen und Anmeldung


Ein Angebot des Exerzitienreferates:

Gebet in der Stille

Beim Gebet in der Stille schweigen wir gemeinsam und lassen uns auf die göttliche Gegenwart ein: 2 x 25 Minuten sind unterbrochen durch eine Gehmeditation.
Das Gebetsangebot ist offen – Sie können ohne Anmeldung kommen. Um gemeinsam beginnen zu können, bitten wir um Pünktlichkeit.

  • Team des Exerzitienreferates
  • Mittwochs, 19 Uhr bis 20 Uhr
  • Franziskuskapelle des Kardinal-Hengsbach-Hauses

Wenn Sie diese kontemplative Gebetsweise noch nicht kennen, aber Interesse daran haben, informieren wir Sie gerne.

Sie sind auch herzlich zum Einführungs- und Übungstag eingeladen:
siehe Samstag, den 01.09.2018

> Weitere Informationen


Lesung und Gespräch mit der Journalistin Nina Ruge

„Selbstbestimmt und frei durch innere Führung“
Ich, ich, ich - jeder ist permanent mit Selbstoptimierung beschäftigt. Woher kommt das? Ist nicht eine grundsätzliche Angst der Motor für diesen Wahn? Warum haben wir uns von Gemeinwesen zu narzisstischen Egoisten entwickelt? Braucht es heute nicht ein neues Bewusstsein, eines, das die Ratio des 21. Jahrhunderts und moderne Spiritualität vereint? Nina Ruge spürt diesen Fragen nach und zeigt auf, um was es eigentlich gehen sollte: Wir müssen die Droge der Ich-Fixierung mit ihren Spielarten wie Macht, Ruhm, Besitz, Dominanz, Bedeutsamkeit hinter uns lassen. Selbsterkenntnis und die sich daraus ableitende Kunst der Selbstführung in ein neues Bewusstsein zeigen den Weg zu einem Leben in innerer Stärke.

In Kooperation mit:
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:           13,00 €

Vorverkauf:
     Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse:    
sofern nicht ausverkauft

Einlass:
            19.00 Uhr


23.02.2018  

Sankt Joseph, Dellplatz 35, 47051 Duisburg

Abendmusik

Von Vivaldi bis Piazolla: Konzert mit Cello und Orgel, Musik aus 4 Jahrhunderten

Martin Brödemann & Rüdiger Brandt (Orgel & Cello)

Der Eintritt ist frei - um eine Spende für die Musiker wird gebeten


Pater Lutz Müller feiert den Sonntagsgottesdienst mit der Gemeinde und Gästen. Ein Bibliolog wird zur Bibliologpredigt, die die traditionelle Predigt ersetzt. Vermutlich wird es im Anschluss die Möglichkeit zu einem Gespräch geben. Alle, die diese inspirierende Art des Umgangs mit der Bibel erleben möchten, sind herzlich eingeladen.


Otto Maria Krämer (Straelen), Orgel

Dozent für Orgelimprovisation an der

Musikhochschule Köln

Themen aus dem Publikum 

Übertragung auf Leinwand

Eintritt frei! Um eine Spende wird gebeten.

www.urbanusmusik.de


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg"

25.02.2018

Am ersten Abend der neuen Woche ist Zeit für eine Unterbrechung des üblichen Rhythmus, für ein Innehalten und die Feier der Eucharistie in der AkademieKirche der Wolfsburg. Zum letzten Sonntag des Monats lädt ein musikalisch besonders gestalteter Gottesdienst Menschen ein, die auf der Suche nach geistigen Räumen, nach spiritueller Heimat sind.

Nach der Eucharistiefeier ist Zeit für Begegnung mit Brezeln und Getränken.

Zelebrant: Propst Markus Pottbäcker, Gelsenkirchen
Musikalische Gestaltung: Gregorio Mangano, Trompete; Stefan Glaser, Klavier und Orgel


Ein Angebot des Exerzitienreferates:

Gebet in der Stille

Beim Gebet in der Stille schweigen wir gemeinsam und lassen uns auf die göttliche Gegenwart ein: 2 x 25 Minuten sind unterbrochen durch eine Gehmeditation.
Das Gebetsangebot ist offen – Sie können ohne Anmeldung kommen. Um gemeinsam beginnen zu können, bitten wir um Pünktlichkeit.

  • Team des Exerzitienreferates
  • Mittwochs, 19 Uhr bis 20 Uhr
  • Franziskuskapelle des Kardinal-Hengsbach-Hauses

Wenn Sie diese kontemplative Gebetsweise noch nicht kennen, aber Interesse daran haben, informieren wir Sie gerne.

Sie sind auch herzlich zum Einführungs- und Übungstag eingeladen: siehe Samstag, den 01.09.2018

> Weitere Informationen


Filmgespräche unter Leitung von Marcus Minten, Mülheim

Wilhelm Schmid, der Philosoph, der das Projekt einer „Philosophie der Lebenskunst“ im deutschsprachigen Gebiet zu seinem Anliegen gemacht hat, schreibt: „Der Philosophie ist alles zuzutrauen, nur eines nicht Lebenshilfe.“ Er setzt sich vehement für eine Philosophieein, die „Raum für grundsätzliche Klärungsprozesse bieten kann“.Das hat sich gerade auch in der Praxis zu bewähren - in herausforderndenLebenssituationen.

Seit einiger Zeit spielt der Begriff der Resilienz in diesem Zusammenhangeine bedeutende Rolle. In Filmen werden Geschichten von Menschen in belastenden Situationen erzählt und welche Wege der möglichen Bewältigung sie gehen.

Termine

11.04.2018 19.30 Uhr
20.06.2018 19.30 Uhr

In Kooperation mit:
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:       
frei

Einlass:       19:00 Uhr

Voranmeldungen:
Medienforum des Bistums Essen Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel. 0201 / 2204-274
medienforum@bistum-essen.de


„Hilla Palm ist zurück!“

Der Abschluss des gefeierten autobiografischen Epos Mit »Wir werden erwartet« schließt Ulla Hahn (»Das verborgene Wort«, »Spiel der Zeit«) ihren großen autobiografischen Romanzyklus rund um Hilla Palm ab. Nach langer Suche findet die aus einfachen Verhältnissen stammende Hilla in der Literatur ihre Heimat und in Hugo den Mann, der Hilla mit all ihren bitteren Erfahrungen annimmt. Zusammen entdecken sie die Liebe und erleben die 68er Jahre, in denen alles möglich scheint. Doch dann durchkreuzt das Schicksal ihre Pläne, und verzweifelt sucht Hilla Halt bei Menschen, die für eine friedvollere, gerechtere Welt kämpfen.
Die marxistische Weltanschauung wird zu ihrem neuen Zuhause bis sie am Ende doch schmerzlich erkennen muss, dass Freiheit ohne die Freiheit des Wortes nicht möglich ist.
»Wir werden erwartet« erzählt mitreißend die Geschichte einer suchenden jungen Frau in den turbulenten Jahren zwischen 1968 und dem Deutschen Herbst, ein Entwicklungsroman und zugleich Entwicklungsgeschichte der Bundesrepublik.

In Kooperation mit:

Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:            16,00 €

Vorverkauf:     Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse:    sofern nicht ausverkauft

Einlass:
            19.00 Uhr


Besinnungswochenende

Unsere Beziehungen zur Kirche sind so vielgestaltig wie die Kirche selbst. Es gibt die Gemeinden, in denen wir aufwuchsen. Es gibt die Gemeinden, in denen wir heute den Gottesdienst mitfeiern. Es gibt die vielen kirchlichen Einrichtungen und Initiativen. Es gibt die Institution mit Bischöfen und Papst, Dogmen und Kirchenrecht. Es gibt die Weltkirche.

Woran denke ich, wenn ich das Wort Kirche höre? Welche Gefühle kommen in mir auf? Kenne ich Menschen, die für mich glaubwürdig Kirche verkörpern? Welchen Weg bin ich mit der Kirche gegangen? Worin habe ich Freud und Leid erlebt? Wie komme ich mit den vielen Veränderungen, zum Beispiel mit den Großpfarreien, dem Schrumpfen der Gemeinden und dem Wegfall von Gotteshäusern zurecht? Wo ist mein Ort heute in der Kirche? Wo kann und will ich mich einbringen?

Biblische Impulse und Texte von Zeitzeugen vergleichen wir mit unseren Erfahrungen und Auffassungen von Kirche. Wir versuchen, realistisch die Wirklichkeit und das Geheimnis unserer Kirche in den Blick zu bekommen.

Elemente dieser Tage sind:
• Impulse und Austausch in der Gruppe
• Zeiten der Stille und Besinnung
• Gemeinsames Morgen- und Abendlob
• Eucharistiefeier am Sonntag
• Möglichkeit zum Einzelgespräch

Gerd Belker, Pastor, Geistlicher Begleiter und Exerzitienleiter
• Freitag, 18 Uhr bis Sonntag, 13 Uhr
• 135,00 Euro 

> Weitere Informationen 


Pater Lutz Müller feiert den Sonntagsgottesdienst mit der Gemeinde und Gästen. Ein Bibliolog wird zur Bibliologpredigt, die die traditionelle Predigt ersetzt. Vermutlich wird es im Anschluss die Möglichkeit zu einem Gespräch geben. Alle, die diese inspirierende Art des Umgangs mit der Bibel erleben möchten, sind herzlich eingeladen.


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg"

05.03.2018

Die Zahl der islamistischen Gefährder ist in Deutschland inzwischen auf ca. 700 gestiegen. Vor allem der Salafismus stellt eine Scharnierstelle zum gewalttätigen Jihadismus dar. Was sind seine religiösen Grundlagen? Was macht ihn vor allem für Jugendliche attraktiv? Wie können Aussteigerprogramme Radikalisierungsprozesse durchbrechen? Wie entwickelt sich hier die Bedrohungslage angesichts der Rückkehr vieler IS-Kämpfer? Ist Deutschland konsequent genug im Kampf gegen sie? Und: Was bedeutet der Islamismus sowohl für die Muslime als auch für das Bild des Islam?  

in Koop. mit: Arbeitskreis Interreligiöser Dialog im Bistum Essen

mit Thorsten Gerald Schneiders, Islamwissenschaftler und Redakteur beim Deutschlandfunk; Volker Trusheim, Islamwissenschaftler, Innenministerium NRW, Abt. für Verfassungsschutz; Claudia Dantschke, HAYAT-Deutschland. Beratungsstelle Deradikalisierung

Weitere Informationen und Anmeldung


Ein Angebot des Exerzitienreferates:

Gebet in der Stille

Beim Gebet in der Stille schweigen wir gemeinsam und lassen uns auf die göttliche Gegenwart ein: 2 x 25 Minuten sind unterbrochen durch eine Gehmeditation.
Das Gebetsangebot ist offen – Sie können ohne Anmeldung kommen. Um gemeinsam beginnen zu können, bitten wir um Pünktlichkeit.

  • Team des Exerzitienreferates
  • Mittwochs, 19 Uhr bis 20 Uhr
  • Franziskuskapelle des Kardinal-Hengsbach-Hauses

Wenn Sie diese kontemplative Gebetsweise noch nicht kennen, aber Interesse daran haben, informieren wir Sie gerne.

Sie sind auch herzlich zum Einführungs- und Übungstag eingeladen:
siehe Samstag, den 01.09.2018

> Weitere Informationen


„Petra Morsbachs großer Roman über Gerechtigkeit und jene, die sie schaffen sollen“
Thirza Zorniger stammt aus einer desaströsen Schauspielerehe und will für Gerechtigkeit sorgen. Sie wird Richterin im Münchner Justizpalast, doch auch hier ist die Wirklichkeit anders als die Theorie: Eine hochdifferenzierte Gerechtigkeitsmaschine muss das ganze Spektrum des Lebens verarbeiten, wobei sie sich gelegentlich verschluckt, und auch unter Richtern geht es gelegentlich zu wie in einer chaotischen Familie. „Justizpalast“ ist ein Roman über die Sehnsucht nach Gerechtigkeit, über erregte, zynische, unverschämte, verblendete, verrückte, verwirrte und verzweifelte Rechtssuchende sowie überlastete, mehr oder weniger skrupulöse, kauzige, weise, verknöcherte und leidenschaftliche Richter.

In Kooperation mit:
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:           10,00 €

Vorverkauf:     Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen,Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse:    sofern nicht ausverkauft

Einlass:            19.00 Uhr


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg"

09.-10.03.2018

Beten – was manche selbstverständlich praktizieren, ist für viele zu einem Problem geworden. Warum sollen sie sich an Gott wenden, wenn sie die Welt als zufällig und wissenschaftlich erklärbar erleben? Und: Wie soll Gott überhaupt Gebete erhören, wie in der Welt wirken? Wohin mit Dank und Bitte, Jubel und Klage, wenn ein göttliches Gegenüber fehlt? Ist Meditieren dasselbe wie Beten? Christliche Mystikerinnen und Mystiker bieten Inspiration und Anleitung für eine Lebenshaltung des Gebets, die Erfahrungen der Abwesenheit Gottes ernst nimmt. Ihre Texte eröffnen Zugänge zu einer tieferen Gottesbeziehung und zeigen, dass das Gebet unweigerlich auch einen Auftrag zur Mitgestaltung der Welt enthält.         

mit Dr. Gotthard Fuchs, Theologe, Wiesbaden

Weitere Informationen und Anmeldung


Der monatliche Oasentag

ist eine Einladung zum inneren „Auftanken“, einfach zur Ruhe kommen, ins Gespräch mit sich selbst, mit Gott, miteinander. Eingeladen sind alle, die spüren, dass ihnen diese Rast gut tut, die Anregungen und Hilfen suchen, um ihren Alltag aus dem Glauben heraus zu gestalten.

Besonders angesprochen sind alle, die mit Besinnung und Meditation erste Erfahrungen machen möchten.

Unser Leitthema 2018:

„Mit meinem Gott überspringe ich Mauern“ 2 Sam 22,30

WORTE, DIE TRAGEN UND ERMUTIGEN

Es gibt sie – oft wie zufällig auch ungeplant oder unbewusst in die Ohren und ins Herz geschenkt, doch sie sind da und wirken: Worte aus der Bibel und andere inspirierte Worte. In einer bestimmten Lebenssituation, die besonders schwer, besonders schön oder so ganz normal ist, werden sie zu einer Kraftquelle, bestärken, ermuntern, bringen eine Weisheit mit, die irgendwo tief geahnt die eigene Wirklichkeit wieder ein Stückchen mehr verstehen und ertragen lässt.

Jeweils Samstag, 9.30 Uhr bis 18 Uhr

Feste Bestandteile der Oasentage sind thematische Impulse, stille Einzelbesinnungszeiten, Austausch in der Gruppe, am Ende die Feier eines gemeinsamen Gottesdienstes, Stehkaffee, Mittagessen, Kaffee und Kuchen.
Da die Tage in sich abgeschlossen sind und eine Einheit bilden, ist es erwünscht, den Oasentag als ganzen von Anfang bis Ende mitzumachen.

Thematisch bauen die Oasentage nicht aufeinander auf, so dass eine Teilnahme an einzelnen Tagen möglich ist.

Die Tage werden von wechselnden Teams inhaltlich gestaltet:
Regina Bappert / Gerd Belker / Silvia Betinska / Klaus Kleffner / Johannes Lieder / Elvira Dorothea Michna / Margret Westhoff / Lydia Zoremba
• 22,00 Euro

INFO
Bitte beachten Sie, dass die Anmeldung für die Oasentage nur über das Büro des Exerzitienreferates und erst drei Monate im Voraus möglich ist, jedoch spätestens eine Woche vor der Veranstaltung.
Zur Zahlung der Kurskosten erhalten Sie nach der Veranstaltung eine Rechnung. Bei Ihrer Absage weniger als eine Woche vorher müssen die Kurskosten in Rechnung gestellt werden.


• E-Mail: exerzitienreferat@bistum-essen.de
• Telefon: (0201) 49001 22

Die Oasentage finden statt im
• Kardinal-Hengsbach-Haus Dahler Höhe 29, 45239 Essen-Werden

> Weitere Informationen


VocalZauber

Sonntag 11. März 2018, 17.00 Uhr

St. Lambertus, Essen-Rellinghausen, Am Glockenberg 31

Gabriel Faure: „Requiem“ op. 48

Felix Mendelssohn Bartholdy: Psalm 42 „Wie der Hirsch schreit“

Ausführende:

Steffanie Patzke, Sopran

Wolfgang Tombeux, Bariton

Ansgar Wallenhorst, Orgel

Essener Vocalisten

Leitung: Jörg Nitschke

Eintritt: € 15  (erm. € 8 )

Karten nur an der Abendkasse


Eucharistiefeiern mit besonderen musikalischen Akzenten
wechselnder Musiker/innen


Innehalten – Die spirituelle Kraft der Musik spüren –
Sich vom Raum bewegen lassen


Gottes Wort hören – Das Brot des Lebens teilen
Gott suchen – Menschen begegnen – Das Leben feiern


Offen für Kommende – Herzlich zu den Gehenden –
All are welcome

Kai Reinhold, Priester für das Kardinal-Hengsbach-Haus /
Klaus Kleffner, Exerzitienreferat

  • An jedem 2. Sonntag im Monat um 18 Uhr
  • Seminarkirche des Kardinal-Hengsbach-Hauses

> Weitere Informationen


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg"

12.03.2018

Muslimische Verbände in Deutschland fordern seit langem eine statusmäßige Angleichung an die christlichen Kirchen. Sie möchten als Religionsgemeinschaften behandelt oder als Körperschaften öffentlichen Rechts anerkannt werden. In der Debatte zeigen sich die ungeklärte Mitgliedschaft oder die Nähe einzelner Verbände zum türkischen Staat als Hinderungsgründe. Welche Voraussetzungen müssten sie erfüllen? Und wie entscheidend ist der rechtliche Status für die Integration in Deutschland?

in Koop.: Essener Gespräche zum Thema Staat und Kirche
mit Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz; Prof. Dr. Paul Kirchhof, Bundesverfassungsrichter a.D.; Dr. Franz-Josef Overbeck, Bischof von Essen; Dr. Michael Schlagheck, Akademiedirektor

Weitere Informationen und Anmeldung


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg"

14.03.2018

Gila Lustiger ist die erste Stadtschreiberin des Ruhrgebietes. In ihrem Essay „Erschütterung – Über den Terror“ beschreibt sie Ursachen und Hintergründe der Terroranschläge in Paris, die sich gerade auch gegen jüdische Mitbürger richteten. Sie begegnet ihrer tief empfundenen Erschütterung mit Vernunft und dem vehementen Einsatz für die freiheitliche Lebenskultur.

Sie liest aus ihrem Buch und analysiert im Gespräch mit dem Psychoanalytiker Thomas Auchter die Motive islamistischer Selbstmordattentäter. 

mit Gila Lustiger, Stadtschreiberin Ruhr 2017/2018, Paris; Thomas Auchter, Psychoanalytiker; Dr. Michael Schlagheck, Akademiedirektor

Weitere Informationen und Anmeldung


Ein Angebot des Exerzitienreferates:

Gebet in der Stille

Beim Gebet in der Stille schweigen wir gemeinsam und lassen uns auf die göttliche Gegenwart ein: 2 x 25 Minuten sind unterbrochen durch eine Gehmeditation.
Das Gebetsangebot ist offen – Sie können ohne Anmeldung kommen. Um gemeinsam beginnen zu können, bitten wir um Pünktlichkeit.

  • Team des Exerzitienreferates
  • Mittwochs, 19 Uhr bis 20 Uhr
  • Franziskuskapelle des Kardinal-Hengsbach-Hauses

Wenn Sie diese kontemplative Gebetsweise noch nicht kennen, aber Interesse daran haben, informieren wir Sie gerne.

Sie sind auch herzlich zum Einführungs- und Übungstag eingeladen:
siehe Samstag, den 01.09.2018

> Weitere Informationen


Trauen wir uns, in der pastoralen Arbeit mit Kindern, z. B. in der Erstkommunionvorbereitung oder im Familiengottesdienst eine biblische Geschichte frei zu erzählen – ganz ohne Textvorlage?

  • Wie bekomme ich selber einen Zugang zu solch „alten Geschichten“?
  • Was ist wichtig bei der mündlichen Weitergabe biblischer Geschichten?
  • Und wie erzählt man so spannend, dass andere gerne zuhören?

Das Christentum ist eine Erinnerungs- und Erzählgemeinschaft. Vermutlich haben wir alle das erste Mal von Jesus und anderen biblischen Gestalten gehört, weil jemand uns davon erzählt hat. Und auch die Evangelien tun ja nichts anderes als von Jesus zu erzählen, und nicht selten tritt Jesus in diesen Erzählungen selber als Geschichtenerzähler auf: „Es war ein Mann auf dem Weg nach Jericho ...“ – so beginnt die Geschichte vom barmherzigen Samariter.

In der „Erzählwerkstatt Bibel“ soll es darum gehen, einen spielerischen Zugang zu biblischen Texten zu finden und sie mit Freude an andere weiterzugeben. Anhand von leichten kreativen und spielerischen Übungen sollen mit den Teilnehmer/-innen zusammen die Grundlagen mündlichen Erzählens erarbeitet und praktisch eingeübt werden. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Alle, die Spaß daran haben, Geschichten zu erzählen und zu hören natürlich, sind eingeladen. Denn dort, wo vom Glauben noch erzählt wird, da lebt die Hoffnung auf eine bessere Welt weiter.

Konkret erwartet Sie:

  • eine praktische Anleitung zum mündlichen Erzählen in der pastoralen Arbeit mit Kindern, z. B. in Erstkommunionvorbereitung oder in Familiengottesdienstkreisen
  • spielerische Vermittlung der Grundlagen mündlichen Erzählens (Aufbau, Struktur, Präsentation)
  • Tipps und Know-how zum Erzählen biblischer Geschichten für Kinder.

Referent: Thomas Hoffmeister-Höfener

Teilnehmerbeitrag für Ehrenamtliche: 10,-- Euro
(Bitte bei der Veranstaltung entrichten.
Der Beitrag wird vom Ehrenamtsbeauftragten in der Pfarrei erstattet.)
Anmeldung bitte bis zum 5.2.2018, Ehrenamtliche bitte an Frau Klasen.


Ein Besinnungswochenende mit Ikonen-Schreiben

Das Schreiben von Ikonen hat eine lange Tradition in der Ostkirche. Dabei geht es nicht in erster Linie darum, etwas zu produzieren, sondern darum, einen inneren Weg zu gehen. Während die Ikone unter den Händen des Betenden Gestalt annimmt, erspürt er mehr und mehr, wie Gott in ihm lebt und weilt.

Hier üben wir uns in diesen geistlichen Weg ein – einfache ikonographische Übungen und vertiefende Impulse wechseln sich ab. Die Stille, der Sonntagsgottesdienst und die Gemeinschaft schaffen hierzu den tragenden Rahmen.

Vorkenntnisse in der Ikonographie sind nicht erforderlich. Die Kosten des benötigten Materials sind in der Kursgebühr enthalten.

Maria Theresia von Fürstenberg / Pastor Oliver Scherges
• Freitag, 18 Uhr bis Sonntag, 13 Uhr
• 260,00 Euro (135,00 Euro + 125,00 Euro für Kursgebühr und Material) 

> Weitere Informationen


Rotary-Benefizkonzert

Frauenensemble „Choristers“

Carsten Böckmann, Ltg. und Orgel

Eintritt frei! Um eine Spende wird gebeten.

www.urbanusmusik.de


Lesung und Gespräch mit Dr. Norbert Blüm, Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung a.D.

„Bewegt euch! Schaut nicht weg!“

Klartext eines leidenschaftlichen Humanisten Norbert Blüm geht auch dorthin, wo es unangenehm wird: Er widerstand dem Diktator Pinochet und holte Folteropfer aus chilenischen Gefängnissen. Er räsonierte nicht aus der Distanz über Flüchtlinge, sondern war in Idomeni vor Ort. In der Gewerkschaft war der ehemalige Opelianer länger als in der CDU. Die Vergötzung des Geldes ist ihm ein Gräuel. Sein Anspruch war und ist, sich zu stellen und für das Gute zu kämpfen. Gelernt hat er von vielen: von seinem Lehrer Joseph Ratzinger ebenso wie von seinem kommunistischen Onkel.
Als Kind erlebte er noch den Schrecken des Krieges am eigenen Leib. Und gerade weil er das nie vergaß, weil er weiß, was Hass, Gewalt und Terror anrichten können, streitet er in seinem neuen Buch für zentrale Werte wie Gerechtigkeit, Solidarität und für Respekt vor der Würde des Einzelnen.
Deswegen kämpft er für ein Europa, das mehr ist als eine egoistische Wirtschaftsgemeinschaft. Der Frieden im kleinen und großen ist für ihn Voraussetzung dafür. Seine Botschaft lautet: Wir müssen unseren Enkeln eine menschliche Zukunft sichern. Eine bessere Welt ist möglich. Es liegt an uns allen, sie zu verwirklichen.

In Kooperation mit:
Pax Bank Essen
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:          16,00 €

Vorverkauf:
    Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse:   sofern nicht ausverkauft

Einlass:           19.00 Uhr


Ein Angebot des Exerzitienreferates:

Gebet in der Stille

Beim Gebet in der Stille schweigen wir gemeinsam und lassen uns auf die göttliche Gegenwart ein: 2 x 25 Minuten sind unterbrochen durch eine Gehmeditation.
Das Gebetsangebot ist offen – Sie können ohne Anmeldung kommen. Um gemeinsam beginnen zu können, bitten wir um Pünktlichkeit.

  • Team des Exerzitienreferates
  • Mittwochs, 19 Uhr bis 20 Uhr
  • Franziskuskapelle des Kardinal-Hengsbach-Hauses

Wenn Sie diese kontemplative Gebetsweise noch nicht kennen, aber Interesse daran haben, informieren wir Sie gerne.

Sie sind auch herzlich zum Einführungs- und Übungstag eingeladen:
siehe Samstag, den 01.09.2018

> Weitere Informationen


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg"

22.03.2018

Das Ruhrgebiet wird unterschätzt. Die hochklassige Kulturszene braucht keinen Vergleich zu scheuen, wird aber in der Region des Bergbaus noch nicht so identitätsbildend wahrgenommen, wie sie es verdient hätte. Wie werden neue Visionen entwickelt, das Vorhandene zu stärken und Neues in der Kultur aufzubauen?

Sie liest aus ihrem Buch und analysiert im Gespräch mit dem Psychoanalytiker Thomas Auchter die Motive islamistischer Selbstmordattentäter. 

mit Olaf Kröck, Intendant Schauspielhaus Bochum; Prof. Dr. Hans Peter Noll, Vorstand Stiftung Zollverein; Franz Xaver Ohnesorg, Intendant Klavier-Festival Ruhr

Weitere Informationen und Anmeldung


Lesung und Gespräch mit dem Autor Mouhanad Khorchide

„Der erste kritische Korankommentar aus muslimischer Perspektive“

Traditionell und doch modern: Aus der Verbindung der traditionellen islamischen Koranwissenschaft mit Methoden europäischer Geschichtswissenschaften entwirft Mouhanad Khorchide einen neuen Zugang zum Koran. Obwohl der Koran als geoffenbartes Gotteswort gilt, wird er zugleich als historisch gewordener Text verstanden. Dieses Aufeinandertreffen scheinbar sich widersprechender Methoden ist Thema des Eröffnungsbandes des HthKK (Herders theologischer Koran-Kommentar), in dem Mouhanad Khorchide neben dem aktuellen Forschungsstand den eigenen hermeneutischen Ansatz erarbeitet und sein eigenes methodisches Vorgehen beschreibt.
Kann die historisch-kritische Methode der Bibelexegese ohne Verstehensverluste auch auf den Koran angewendet werden? Im Spannungsfeld von historischer, literarischer und theologischer Auslegung erwächst ein bahnbrechendes Werk, das für Diskussion und Debatten sorgen wird.

In Kooperation mit:
Arbeitskreis Interreligiöser Dialog im Bistum Essen
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:          12,00 €

Vorverkauf:    Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse:   sofern nicht ausverkauft

Einlass:           19.00 Uhr


Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg"

25.03.2018

Am ersten Abend der neuen Woche ist Zeit für eine Unterbrechung des üblichen Rhythmus, für ein Innehalten und die Feier der Eucharistie in der AkademieKirche der Wolfsburg. Zum letzten Sonntag des Monats lädt ein musikalisch besonders gestalteter Gottesdienst Menschen ein, die auf der Suche nach geistigen Räumen, nach spiritueller Heimat sind.

Nach der Eucharistiefeier ist Zeit für Begegnung mit Brezeln und Getränken.

Zelebrant: P. Prof. Elmar Salmann OSB, Abtei Gerleve
Musikalische Gestaltung: Wolfgang Ballhausen, Orgel


Ein Angebot des Exerzitienreferates:

Gebet in der Stille

Beim Gebet in der Stille schweigen wir gemeinsam und lassen uns auf die göttliche Gegenwart ein: 2 x 25 Minuten sind unterbrochen durch eine Gehmeditation.
Das Gebetsangebot ist offen – Sie können ohne Anmeldung kommen. Um gemeinsam beginnen zu können, bitten wir um Pünktlichkeit.

  • Team des Exerzitienreferates
  • Mittwochs, 19 Uhr bis 20 Uhr
  • Franziskuskapelle des Kardinal-Hengsbach-Hauses

Wenn Sie diese kontemplative Gebetsweise noch nicht kennen, aber Interesse daran haben, informieren wir Sie gerne.

Sie sind auch herzlich zum Einführungs- und Übungstag eingeladen:
siehe Samstag, den 01.09.2018

> Weitere Informationen


Familien feiern die Kar- und Ostertage

Familien mit Kindern jeden Alters sind herzlich eingeladen, diese besondere Festzeit unseres Glaubens vom Gründonnerstagabend bis Ostersonntagmorgen gemeinsam zu erleben und zu feiern.
Neben den Gottesdiensten gibt es Impulse, Besinnung und praktische Festvorbereitungen für die Großen und die Kleinen, mal getrennt, mal gemeinsam und natürlich auch viel Zeit zum familiären Beisammensein, Spazierengehen und Essen.

Klaus Kleffner / Johannes Lieder, beide aus dem Exerzitienreferat / Lisa Dittloff, Stud. Rel. päd. / Christel Hernacz, Erzieherin i. R. / Sabine Lieder, Stud. Psych.
• Gründonnerstag, 17 Uhr bis Ostersonntag, 11 Uhr
• Die sehr günstigen Familienpreise sind nach Anzahl der Teilnehmenden gestaffelt. Bitte fragen Sie im Exerzitienreferat nach.

Für unsere Planung bitten wir bei diesem Angebot eine 4 wöchige Anmeldefrist einzuhalten, also den 01.03.2018. 

> Weitere Informationen


Eucharistiefeiern mit besonderen musikalischen Akzenten
wechselnder Musiker/innen


Innehalten – Die spirituelle Kraft der Musik spüren –
Sich vom Raum bewegen lassen


Gottes Wort hören – Das Brot des Lebens teilen
Gott suchen – Menschen begegnen – Das Leben feiern


Offen für Kommende – Herzlich zu den Gehenden –
All are welcome


Kai Reinhold, Priester für das Kardinal-Hengsbach-Haus /
Klaus Kleffner, Exerzitienreferat


An jedem 2. Sonntag im Monat um 18 Uhr,

anschließend Möglichkeit zur Begegnung mit kleinem Imbiss


Seminarkirche des Kardinal-Hengsbach-Hauses


Ziel des Kurses ist es, den eigenen Glauben zu vertiefen, die eigene Glaubensbiografie zu reflektieren und Zeugnisgeben einzuüben mit Blick auf

  • vielfältige Formen von Liturgie,
  • vielfältige Formen der Katechese und glaubenskommunikation,
  • an vielfältigen Orten und Gelegenheiten (PGR/GR, Bibelkreise, Kleine Christliche Gemeinschaften, ...)

Wir laden herzlich ein zum Kurs:
donnerstags am: 12.4., 19.4., 3.5., 17.5. und 24.5.2018,
jeweils 19.30-21.45 Uhr
im Martinushaus, Graf-von-Galen-Str. 6, 58509 Lüdenscheid

mit Dr. Nicolaus Klimek, Diözesanref. und Matthias Menke, Kath. Bildungswerk

Weitere Informationen gibt es hier oder bei Herrn Klimek.


Der monatliche Oasentag

ist eine Einladung zum inneren „Auftanken“, einfach zur Ruhe kommen, ins Gespräch mit sich selbst, mit Gott, miteinander. Eingeladen sind alle, die spüren, dass ihnen diese Rast gut tut, die Anregungen und Hilfen suchen, um ihren Alltag aus dem Glauben heraus zu gestalten.

Besonders angesprochen sind alle, die mit Besinnung und Meditation erste Erfahrungen machen möchten.

Unser Leitthema 2018:

„Mit meinem Gott überspringe ich Mauern“ 2 Sam 22,30

WORTE, DIE TRAGEN UND ERMUTIGEN

Es gibt sie – oft wie zufällig auch ungeplant oder unbewusst in die Ohren und ins Herz geschenkt, doch sie sind da und wirken: Worte aus der Bibel und andere inspirierte Worte. In einer bestimmten Lebenssituation, die besonders schwer, besonders schön oder so ganz normal ist, werden sie zu einer Kraftquelle, bestärken, ermuntern, bringen eine Weisheit mit, die irgendwo tief geahnt die eigene Wirklichkeit wieder ein Stückchen mehr verstehen und ertragen lässt.

Jeweils Samstag, 9.30 Uhr bis 18 Uhr

Feste Bestandteile der Oasentage sind thematische Impulse, stille Einzelbesinnungszeiten, Austausch in der Gruppe, am Ende die Feier eines gemeinsamen Gottesdienstes, Stehkaffee, Mittagessen, Kaffee und Kuchen.
Da die Tage in sich abgeschlossen sind und eine Einheit bilden, ist es erwünscht, den Oasentag als ganzen von Anfang bis Ende mitzumachen.

Thematisch bauen die Oasentage nicht aufeinander auf, so dass eine Teilnahme an einzelnen Tagen möglich ist.

Die Tage werden von wechselnden Teams inhaltlich gestaltet:
Regina Bappert / Gerd Belker / Silvia Betinska / Klaus Kleffner / Johannes Lieder / Elvira Dorothea Michna / Margret Westhoff / Lydia Zoremba
• 22,00 Euro

INFO
Bitte beachten Sie, dass die Anmeldung für die Oasentage nur über das Büro des Exerzitienreferates und erst drei Monate im Voraus möglich ist, jedoch spätestens eine Woche vor der Veranstaltung.
Zur Zahlung der Kurskosten erhalten Sie nach der Veranstaltung eine Rechnung. Bei Ihrer Absage weniger als eine Woche vorher müssen die Kurskosten in Rechnung gestellt werden.
• E-Mail: exerzitienreferat@bistum-essen.de
• Telefon: (0201) 49001 22

Die Oasentage finden statt im
• Kardinal-Hengsbach-Haus Dahler Höhe 29, 45239 Essen-Werden


Zeit und Anregungen für eine körperlich erfahrbare Spiritualität
Silvia Betinska, Exerzitienreferat 

Ein Kurz-Auszeit-Angebot des Exerzitienreferates für hauptamtliche und ehrenamtliche kirchliche Mitarbeitende und Ordensleute: Persönliche Erfahrungen und Zugänge konkret gelebter Spiritualität können Anregungen für die eigene geistliche Praxis sein.

Ablauf: Sie können in Ruhe ankommen und haben dann nach einem Impuls Zeit für sich selbst und zum Austausch, bis wir mit einem Imbiss und einem Abendgebet schließen.

Anmeldung im Exerzitienereferat jeweils bis spätestens vier Tage vorher.


Unterwegs auf den Straßen dieser Welt...
Orte finden, Menschen sehen und begegnen…
Gottes Spuren entdecken, das Leben spüren…

Ein Angebot für alle, die sich selber und die Welt mal anders erleben möchten – wir laden Sie zu einem Straßenexperiment ein! Nach einer gemeinsamen Einstimmung ist jede(r) alleine unterwegs, wohin die Füße und Gottes Geist führen. Der Tag wird mit einem Austausch der Erfahrungen und einem Gebet abgeschlossen.

Klaus Kleffner, Exerzitienreferat / Maria Jans-Wenstrup, Arbeitergeschwister
• Samstag, 10 Uhr bis 16 Uhr
• Treffpunkt: Vor der Kath. Propsteikirche St. Marien Ecke Bahnhofstraße / Marienweg, 58332 Schwelm
• Keine Kosten / Selbstverpflegung

In diesem Jahr auch am 20.10.2018 in Essen

TIPP
Wenn Sie interessiert sind, Straßenexerzitien kennenzulernen oder wieder zu machen, ob als Gruppe oder einzelne Personen, steht Ihnen das Team des Exerzitienreferates nach Absprache gern zur Verfügung.

Straßenexerzitien vom 20.07. bis 29.07.2018

Wenn Sie mehr über Straßenexerzitien erfahren möchten: https://www.strassenexerzitien.de/?page_id=2893


Orgelpunkte.2018 – 25. Jahre Flentrop-Orgel

Samstag 21. April 2018, 20.00 Uhr

St. Lambertus, Essen-Rellinghausen, Am Glockenberg 31

Orgelkonzert

Werke von J.S. Bach, P.I. Tschaikovsky (Scherzo, aus 6. Symphony), C. Franck (Priére), F. Liszt (Totentanz - Danse macabre) u.a.

An der Flentrop-Orgel: Stephen Tharp, New York

Eintritt frei, Spende erbeten


Pater Lutz Müller feiert den Sonntagsgottesdienst mit der Gemeinde und Gästen. Ein Bibliolog wird zur Bibliologpredigt, die die traditionelle Predigt ersetzt. Vermutlich wird es im Anschluss die Möglichkeit zu einem Gespräch geben. Alle, die diese inspirierende Art des Umgangs mit der Bibel erleben möchten, sind herzlich eingeladen.


„Jeder 6. Deutsche leidet im Laufe seines Lebens einmal unter einer Angststörung“
Angststörungen treten laut einer internationalen Studie häufiger auf als Depressionen. Und doch sind sie immer noch ein Tabuthema. In Franziska Seyboldts Leben hat sich die Angst schon früh eingeschlichen. Und sie ist weit über das hinausgegangen, was man allgemein unter „ängstlich“ versteht. Angst davor, mit der U-Bahn zu fahren, zum Arzt zu gehen, in beruflichen Situationen zu versagen, kurz: generalisierte Angststörung. Panikattacken.
Millionen Menschen kämpfen sich mit dieser Erkrankung und der daraus resultierenden Angst vor der Angst durchs Leben und sind wahre Meister im Ausredenerfinden geworden, notgedrungen. Warum spricht niemand darüber? Warum ist die Angststörung nicht so „normal“ wie Depressionen oder Burn-out? Diese Fragen stehen am Anfang von Franziska Seyboldts poetischem und mutigem Buch, das ihren Weg durch die Angst beschreibt. Sie ist nie eingeladen, diese Angst, und doch immer dabei. Indem sie unter ihrem persönlichen Namen schreibt, befreit sich Franziska Seyboldt aus dem Zwang nicht aufzufliegen, keine Schwäche zu zeigen: “Ist man schwach, wenn man Schwäche zeigt oder holt man sich gerade so die Kontrolle zurück?“, fragt sie.
Ein wegweisendes Buch, das eines der wichtigsten Themen unserer durchperfektionierten Gesellschaft aufs Tapet bringt.

In Kooperation mit:
TelefonSeelsorge
Wiese
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:          10,00 €

Vorverkauf:    Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse:   sofern nicht ausverkauft

Einlass:           19.00 Uhr


Besinnungswochenende mit dem Jesusgebet

Mitten in der Osterzeit schwingt noch der Jubelruf durch die Christenheit – Christus ist auferstanden, wir sind erlöst! Bin ich es wirklich? Oder doch nicht so ganz? Was hat meine Lebenswirklichkeit mit Tod und Auferstehung Christi zu tun?

Das Jesusgebet aus der Tradition der Ostkirche ist ein Weg der Versöhnung, ein ganz persönlicher. Das üben wir an diesem Wochenende, unterstützt mit dem russischen Film Ostrov – The Island (2006), der eindrücklich das Thema der persönlichen Schuld und Vergebung bearbeitet.

Elemente dieser Tage sind:
• Einführung in das Jesusgebet und gemeinsame Gebetszeiten
• Zeiten der Stille und Besinnung
• Impulse und Austausch in der Gruppe
• Leibübungen zur Unterstützung der
• Körper-Seele-Geist-Einheit
• Möglichkeit zum Einzelgespräch
• Gottesdienst am Sonntag

Silvia Betinska, Exerzitienreferat
• Freitag, 18 Uhr bis Sonntag, 13 Uhr
• 135,00 Euro


Elisabeth Vieth, Flöte

Sigrid Stratmann, Flöte

Carsten Böckmann, Orgel/Cembalo

Eintritt frei! Um eine Spende wird gebeten.

www.urbanusmusik.de

 

 


Ziel des Kurses ist es, den eigenen Glauben zu vertiefen, die eigene Glaubensbiografie zu reflektieren und Zeugnisgeben einzuüben mit Blick auf

  • vielfältige Formen von Liturgie,
  • vielfältige Formen der Katechese und glaubenskommunikation,
  • an vielfältigen Orten und Gelegenheiten (PGR/GR, Bibelkreise, Kleine Christliche Gemeinschaften, ...)

Wir laden herzlich ein zum Kurs:
montags am 30.4., 7.5., 14.5., 28.5. und 4.6.2018,
jeweils 19.30-21.30 Uhr,
in die Pfarrei St. Urbanus, Gelsenkirchen-Buer (genauer Ort wird noch bekannt gegeben)

mit Dr. Nicolaus Klimek, Diözesanreferent und Gabriele Becker, Gemeindereferentin

Weitere Informationen gibt es hier oder bei Herrn Klimek.


Lesung und Gespräch mit der Autorin Maja Peter

„Plädoyer für eine moderne Spiritualität“

«Glaube und Gott haben mit mir nichts zu tun!» Davon war Schriftstellerin Maja Peter überzeugt und vermisste weder das eine noch das andere.
Sie erlebte beim Yoga und Meditieren Verbundeheit, Ruhe, Dankbarkeit und Demut. Fasziniert davon begann sie sich mit dem Christentum zu beschäftigen und Spiritualität zu studieren. Inzwischen weiß sie: Das, was die Christen «Gott» nennen, war schon immer Teil ihres Lebens, sie war sich dessen nur nicht bewusst gewesen. Der Grund: Viele der kirchlichen Begrifflichkeiten und Glaubenssätze sind allzu lebensfremd.
Deshalb beschreibt sie hier stellvertretend für jene, die nichts damit anfangen können, ihr Verständnis von Gott und ihre Suche nach Seelenfrieden jenseits kirchlicher Pfade.

In Kooperation mit:
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:
          10,00 €

Vorverkauf:    Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274 

Abendkasse:   sofern nicht ausverkauft

Einlass:           19.00 Uhr


Der monatliche Oasentag

ist eine Einladung zum inneren „Auftanken“, einfach zur Ruhe kommen, ins Gespräch mit sich selbst, mit Gott, miteinander. Eingeladen sind alle, die spüren, dass ihnen diese Rast gut tut, die Anregungen und Hilfen suchen, um ihren Alltag aus dem Glauben heraus zu gestalten.

Besonders angesprochen sind alle, die mit Besinnung und Meditation erste Erfahrungen machen möchten.

Unser Leitthema 2018:

„Mit meinem Gott überspringe ich Mauern“ 2 Sam 22,30

WORTE, DIE TRAGEN UND ERMUTIGEN

Es gibt sie – oft wie zufällig auch ungeplant oder unbewusst in die Ohren und ins Herz geschenkt, doch sie sind da und wirken: Worte aus der Bibel und andere inspirierte Worte. In einer bestimmten Lebenssituation, die besonders schwer, besonders schön oder so ganz normal ist, werden sie zu einer Kraftquelle, bestärken, ermuntern, bringen eine Weisheit mit, die irgendwo tief geahnt die eigene Wirklichkeit wieder ein Stückchen mehr verstehen und ertragen lässt.

Jeweils Samstag, 9.30 Uhr bis 18 Uhr

Feste Bestandteile der Oasentage sind thematische Impulse, stille Einzelbesinnungszeiten, Austausch in der Gruppe, am Ende die Feier eines gemeinsamen Gottesdienstes, Stehkaffee, Mittagessen, Kaffee und Kuchen.
Da die Tage in sich abgeschlossen sind und eine Einheit bilden, ist es erwünscht, den Oasentag als ganzen von Anfang bis Ende mitzumachen.

Thematisch bauen die Oasentage nicht aufeinander auf, so dass eine Teilnahme an einzelnen Tagen möglich ist.

Die Tage werden von wechselnden Teams inhaltlich gestaltet:
Regina Bappert / Gerd Belker / Silvia Betinska / Klaus Kleffner / Johannes Lieder / Elvira Dorothea Michna / Margret Westhoff / Lydia Zoremba
• 22,00 Euro

INFO
Bitte beachten Sie, dass die Anmeldung für die Oasentage nur über das Büro des Exerzitienreferates und erst drei Monate im Voraus möglich ist, jedoch spätestens eine Woche vor der Veranstaltung.
Zur Zahlung der Kurskosten erhalten Sie nach der Veranstaltung eine Rechnung. Bei Ihrer Absage weniger als eine Woche vorher müssen die Kurskosten in Rechnung gestellt werden.
• E-Mail: exerzitienreferat@bistum-essen.de
• Telefon: (0201) 49001 22

Die Oasentage finden statt im
• Kardinal-Hengsbach-Haus Dahler Höhe 29, 45239 Essen-Werden


Eucharistiefeiern mit besonderen musikalischen Akzenten
wechselnder Musiker/innen


Innehalten – Die spirituelle Kraft der Musik spüren –
Sich vom Raum bewegen lassen


Gottes Wort hören – Das Brot des Lebens teilen
Gott suchen – Menschen begegnen – Das Leben feiern


Offen für Kommende – Herzlich zu den Gehenden –
All are welcome


Kai Reinhold, Priester für das Kardinal-Hengsbach-Haus /
Klaus Kleffner, Exerzitienreferat


An jedem 2. Sonntag im Monat um 18 Uhr,

anschließend Möglichkeit zur Begegnung mit kleinem Imbiss


Seminarkirche des Kardinal-Hengsbach-Hauses


Lesung und Gespräch mit dem Autor Florian Sobetzko

Highlights aus der WDR-Reihe „Kirche in 1LIVE“ Frech – Unterhaltsam – Tiefgründig

Frech, unterhaltsam und zugleich tiefgründig: Florian Sobetzko erzählt in seiner 90-sekündigen Kolumne „Kirche in 1LIVE“ im WDR-Radio über den christlichen Glauben im ganz normalen Leben ganz normaler Menschen und erreicht damit täglich Zehntausende. Sein Erfolgsrezept ist die Mischung aus einfachen, alltäglichen Beobachtungen, verbunden mit Quergedanken zu Gott, Glaube und der Welt. Mit seiner modernen, originellen Art zeigt er: Glauben geht immer. Und Gott entdecken, kann man überall. Auf der Suche nach einem Parkplatz, in der Schlange an der Supermarktkasse, ja sogar auf dem stillen Örtchen. Die besten Texte hat er für sein Buch „STILLE WÖRTCHEN – VON NULL AUF GOTT IN 90 SEKUNDEN“ ausgewählt und thematisch sortiert – perfekt, um sich an den kleinen Dingen des Alltags zu freuen und über die großen Fragen des Lebens zu grübeln. Egal wo.

In Kooperation mit:
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:          10,00 €

Vorverkauf:    Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse:   sofern nicht ausverkauft

Einlass:           19.00 Uhr


Orgelpunkte.2018

Samstag 19. Mai 2018, 20.00 Uhr

St. Ludgerus, Essen-Rüttenscheid, Wehmenkamp 17

Festliches Pfingstkonzert mit Trompete & Orgel

Werke von J.S. Bach, G. Torelli (Sonata D-Dur), G.P Telemann, A. Scarlatti, H-A. Stamm u.a.

Ausführende:

Martin Schröder, Trompete

Hans-André Stamm, Orgel

Eintritt frei, Spende erbeten


Jedes Jahr zu Pfingsten, in diesem Jahr an Pfingstmontag, wird Erwachsenen im Dom das Sakrament der Firmung gespendet. Zu diesem Gottesdienst sind alle herzlich eingeladen. Wer sich firmen lassen möchte, meldet sich bitte so bald wie möglich in der Heimatpfarrei oder direkt bei Dr. Klimek, um den Weg der Vorbereitung zu besprechen. Zur Information gibt es auch einen Flyer.


Oasentag für Paare

Einmal aussteigen aus den Anforderungen des Alltags,
Rast und Ruhe miteinander erleben,
„Auftanken“ für Leib und Seele, Schatten und Kühlung auch nach hitzigen Zeiten,
Geschichte/n erzählen und hören mit und von anderen Paaren – dafür bietet unser Paar-Oasentag Raum. Herzliche Einladung an alle, die sich als Paar verstehen!

Elemente dieses Tages sind:
• Meditative Impulse aus der Heiligen Schrift, Kunst, Dichtung oder Musik
• Leibwahrnehmungsübung
• Zeit zur Besinnung allein und gemeinsam
• Hören und sprechen
• Segnungsritual zum Ausklang

Johannes Lieder, Exerzitienreferat / Sabine Lieder, Stud. Psych.
• Samstag, 10 Uhr bis 17.30 Uhr
• 40,00 Euro pro Paar

Nächster Paaroasentag: 27.10.2018 „...hätte aber die Liebe nicht, ...“ 1 Kor 3,1
Mit Kinderbetreuung (Alter 4 bis 10 Jahre)


Kurzexerzitien über Fronleichnam

Brot und Wein – die Früchte der Erde und der menschlichen Arbeit – sind Zeichen der Verbundenheit zwischen Menschheit und Schöpfung. In diesen dynamischen Prozess sind wir alle einbezogen und bestimmen mit – wenn wir die eigene Wirklichkeit bewusst wahrnehmen und gestalten, wenn wir mit uns selbst und mit der Welt um uns in Beziehung sind.
Zeiten der Stille und des Rückzugs aus dem oft zu komplexen Alltag in diesen Kurzexerzitien unterstützen diese Wahrnehmung – wir üben das Leben.

Elemente dieser Tage sind:
• Durchgehendes Schweigen
• Individuelle Impulse und Hilfen zu Meditation und Gebet
• Zeiten der Stille und des persönlichen Gebetes
• Tägliches Begleitgespräch
• Leibwahrnehmungsübungen
• Gemeinsame Gebetszeiten
• Zeit zum Spazierengehen und Einfachdasein

Silvia Betinska / Johannes Lieder, beide Exerzitienreferat
• Mittwoch, 18 Uhr bis Sonntag, 13 Uhr
• 265,00 Euro


Kirchenräume sind besondere Räume – ihre Ausstrahlung, ihre Architektur und ihre Einrichtung heben sie aus dem Alltäglichen hervor. Für Jugendliche sind sie gerade darum aber auch fremde Räume. Die Raumsprache und Symbolik haben keinen Bezug zu ihrer Lebenswirklichkeit.
Wie können wir Jugendlichen – auch in der Firmvorbereitung – die Besonderheiten von Kirchenräumen näherbringen, insbesondere in Zeiten, in denen viele Kirchenräume geschlossen werden? Welche Rolle spielt dabei unsere eigene Geschichte mit Kirchenräumen?
Der kirchenraumpädagogische Ansatz zeigt Möglichkeiten auf, wie diese Themen angegangen werden können. Der Schwerpunkt liegt dabei auf einer ganzheitlichen, sinnlichen und bewertungsfreien Wahrnehmung und Entdeckung des Raums, die den Jugendlichen die Kirche als Ort des Gebets, der Begegnung und der Gottesgegenwart näherbringen können.

Inhalte sind

  • Methoden zur Entdeckung und Erschließung des Kirchenraumes
  • Entstehung und didaktische Grundlagen der Kirchenraumpädagogik
  • Bedeutung biografischer Aspekte beim Einsatz der Kirchenraumpädagogik
  • Diskussion der Anwendbarkeit des kirchenraumpädagogischen Ansatzes in der Jugendarbeit

Referentin: Dr. Ulrike Gerdiken
Teilnehmerbeitrag für Ehrenamtliche
: 10,-- Euro
(Bitte bei der Veranstaltung entrichten.
Der Beitrag wird vom Ehrenamtsbeauftragten in der Pfarrei erstattet.)

Anzahl der Teilnehmenden: 6 bis 30 Personen
Anmeldung bis 30. April 2018
Hauptamtliche über die Fortbildungsstelle und
Ehrenamtliche über Frau Klasen: agnes.klasen@bistum-essen.de

Einen Flyer gibt es hier.


Der monatliche Oasentag

ist eine Einladung zum inneren „Auftanken“, einfach zur Ruhe kommen, ins Gespräch mit sich selbst, mit Gott, miteinander. Eingeladen sind alle, die spüren, dass ihnen diese Rast gut tut, die Anregungen und Hilfen suchen, um ihren Alltag aus dem Glauben heraus zu gestalten.

Besonders angesprochen sind alle, die mit Besinnung und Meditation erste Erfahrungen machen möchten.

Unser Leitthema 2018:

„Mit meinem Gott überspringe ich Mauern“ 2 Sam 22,30

WORTE, DIE TRAGEN UND ERMUTIGEN

Es gibt sie – oft wie zufällig auch ungeplant oder unbewusst in die Ohren und ins Herz geschenkt, doch sie sind da und wirken: Worte aus der Bibel und andere inspirierte Worte. In einer bestimmten Lebenssituation, die besonders schwer, besonders schön oder so ganz normal ist, werden sie zu einer Kraftquelle, bestärken, ermuntern, bringen eine Weisheit mit, die irgendwo tief geahnt die eigene Wirklichkeit wieder ein Stückchen mehr verstehen und ertragen lässt.

Jeweils Samstag, 9.30 Uhr bis 18 Uhr

Feste Bestandteile der Oasentage sind thematische Impulse, stille Einzelbesinnungszeiten, Austausch in der Gruppe, am Ende die Feier eines gemeinsamen Gottesdienstes, Stehkaffee, Mittagessen, Kaffee und Kuchen.
Da die Tage in sich abgeschlossen sind und eine Einheit bilden, ist es erwünscht, den Oasentag als ganzen von Anfang bis Ende mitzumachen.

Thematisch bauen die Oasentage nicht aufeinander auf, so dass eine Teilnahme an einzelnen Tagen möglich ist.

Die Tage werden von wechselnden Teams inhaltlich gestaltet:
Regina Bappert / Gerd Belker / Silvia Betinska / Klaus Kleffner / Johannes Lieder / Elvira Dorothea Michna / Margret Westhoff / Lydia Zoremba
• 22,00 Euro

INFO
Bitte beachten Sie, dass die Anmeldung für die Oasentage nur über das Büro des Exerzitienreferates und erst drei Monate im Voraus möglich ist, jedoch spätestens eine Woche vor der Veranstaltung.
Zur Zahlung der Kurskosten erhalten Sie nach der Veranstaltung eine Rechnung. Bei Ihrer Absage weniger als eine Woche vorher müssen die Kurskosten in Rechnung gestellt werden.
• E-Mail: exerzitienreferat@bistum-essen.de
• Telefon: (0201) 49001 22

Die Oasentage finden statt im
• Kardinal-Hengsbach-Haus Dahler Höhe 29, 45239 Essen-Werden


Eine musikalisch biblische Erzählung

Kinderchor St. Urbanus

Carsten Böckmann, Leitung

anschl. Möglichkeit zur Orgelbesichtigung

Eintritt frei! Um eine Spende wird gebeten.

www.urbanusmusik.de


Alexander Ribbat (NPhW), Trompete

Carsten Böckmann, Orgel

Eintritt frei! Um eine Spende wird gebeten.

www.urbanusmusik.de


Eucharistiefeiern mit besonderen musikalischen Akzenten
wechselnder Musiker/innen


Innehalten – Die spirituelle Kraft der Musik spüren –
Sich vom Raum bewegen lassen


Gottes Wort hören – Das Brot des Lebens teilen
Gott suchen – Menschen begegnen – Das Leben feiern


Offen für Kommende – Herzlich zu den Gehenden –
All are welcome


Kai Reinhold, Priester für das Kardinal-Hengsbach-Haus /
Klaus Kleffner, Exerzitienreferat


An jedem 2. Sonntag im Monat um 18 Uhr,

anschließend Möglichkeit zur Begegnung mit kleinem Imbiss


Seminarkirche des Kardinal-Hengsbach-Hauses


Lesung und Gespräch mit dem Rabbiner und Religionsphilosophen Walter Homolka
„Das Judentum betrachtet die Taten eines Menschen als wichtigsten Ausdruck religiösen Lebens…“
Walter Homolka ist einer der profiliertesten Vertreter des Judentums in Deutschland. Seit zwanzig Jahren wirkt er als Rabbiner und bildet heute Rabbiner und Kantoren für ganz Europa aus. Er ist Gründer und Rektor des ersten deutschen Rabbinerseminars nach der Schoa, des Abraham Geiger Kollegs und ein gefragter Gesprächspartner im Kontext des interreligiösen Dialogs.
In seiner neuen Publikation äußert er sich zur Pluralität des Judentums, zu Religion und Moderne, zum Dialog der Religionen, zu Land und Staat Israel, zu Gerechtigkeit und Frieden sowie zu seiner Motivation, sich für den interreligiösen Dialog zu engagieren und wie es aus seiner Perspektive um Gegenwart und Zukunft der jüdischen Gemeinschaft in Deutschland bestellt ist.
Das Buch präsentiert unterhaltsam und oft überraschend programmatische Beiträge und prägnante Notizen sowie zeitgenössische Beobachtungen eines deutschen Rabbiners zur Gegenwart und Zukunft der jüdischen Gemeinschaft in Deutschland.

In Kooperation mit:
Alte Synagoge Essen
Arbeitskreis Interreligiöser Dialog im Bistum Essen
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:          10,00 € 

Vorverkauf:    Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse:   sofern nicht ausverkauft

Einlass:           19.00 Uhr


40 katholische Priester (und vier evangelische Pfarrer) waren in der NS-Zeit im Strafgefängnis Bochum inhaftiert, dazu viele Laien. Fünf Priester starben in Bochum, viele in Anschlusshaft. Ihr Zeugnis wirft die Frage auf: Wo brauchen wir heute Mut zu Widerspruch und Bekenntnis, wenn Weltanschauungen dem christlichen Glauben widersprechen? Alfons Zimmer, Pastoralreferent in den Justizvollzugsanstalten Bochum
Achtung anderer Ort: St. Joseph-Stift Bochum (ehemaliges Redemptoristenkloster), Klosterstr. 30

Ein Kurz-Auszeit-Angebot des Exerzitienreferates für hauptamtliche und ehrenamtliche kirchliche Mitarbeitende und Ordensleute: Persönliche Erfahrungen und Zugänge konkret gelebter Spiritualität können Anregungen für die eigene geistliche Praxis sein.

Ablauf: Sie können in Ruhe ankommen und haben dann nach einem Impuls Zeit für sich selbst und zum Austausch, bis wir mit einem Imbiss und einem Abendgebet schließen.

Anmeldung im Exerzitienereferat jeweils bis spätestens vier Tage vorher.


Ein Projekt des Zukunftsbildes im Bistum Essen

• Aktivitäten – Kreativitäten – Stille
• Über MICH nachdenken und MICH spüren
• Bewegung – Sport u. a. am und auf dem Wasser
• Etwas gemeinsam tun
• Austausch – Bestärkung – Gesprächsmöglichkeiten
• Schlaf, endlich mal wieder

Geistliche Begleitung: Lisa Keilmann, Pastoralreferentin, DJK
Andreas Strüder, Pastoralreferent, Mentorat und Schulseelsorger
Sportliche Kursleitung: Eve Pütz, DJK

• Landau Village l`Eau d`Heure in den belgischen Ardennen (ca. 300 km von Essen entfernt)
• Eigene Anreise
• ca. 199,00 Euro

Anmeldung und weitere Informationen:
• DJK Sportverband Diözesanverband Essen e.V.
• Planckstraße 42, 45127 Essen
• Telefon: (0201) 235960
• E-Mail: info@djkessen.de
http://www.djkessen.de/


Praxiswochenende Mystik im interreligiösen Dialog

Während sich die Gelehrten weiter streiten, hat es in allen Weltreligionen immer auch Mystiker und Mystikerinnen gegeben, das heißt Menschen, die tiefe persönliche Erfahrungen der Begegnung mit dem Göttlichen gemacht haben.

In solchem inneren Berührt- und Ergriffensein zeigt sich der gemeinsame Grund aller Religionen.

An diesem Wochenende wollen wir in diesen spirituellen Erfahrungsraum eintreten mit Hilfe von mystischen Texten aus verschiedenen Weltreligionen, die wir kennenlernen werden und uns zum eigenen Meditieren anregen lassen:

„Warum Gottes Speisekarte nur studieren?
Verdammt, wir sind alle am Verhungern:
Lasst uns essen!“
Hafis, muslimischer Mystiker, 14. Jhdt

Elemente dieser Tage sind:
• Kurze Einführungen zu mystischen Texten verschiedener Weltreligionen
• Rezitieren und Meditieren der Texte
• Gebet in der Stille
• Austausch
• Abend mit Filmbetrachtung
• Möglichkeit zum Einzelgespräch

Johannes Lieder, Exerzitienreferat / Dr. Detlef Schneider-Stengel, Referent für interreligiösen
Dialog im Bistum Essen
• Freitag, 18 Uhr bis Sonntag, 13 Uhr
• 135,00 Euro


Spirituelle Wanderung im Ruhrbistum für Frauen

Der Weg und das Gehen sind nicht nur starke Sinnbilder für das Leben – sich auf den Weg zu machen, den eigenen Leib zu spüren und den Kopf zu lüften, hilft auch innerlich „aufzuräumen“ und Kraft aufzufüllen. Wir gehen durch die üppige Sommernatur an geschichtlichen, industriellen und spirituellen Orten vorbei, halten an und inne und verbinden uns mit der Natur und untereinander.

Wir übernachten im Kloster Stiepel in Bochum. Das gemeinsame Programm endet nach dem Gottesdienst in der Wallfahrtskirche. Die Teilnehmerinnenzahl ist begrenzt. Mehr Informationen zur Wanderroute ab Frühjahr 2018 unter www.exerzitienreferat.de.

Silvia Betinska, Exerzitienreferat
• Samstag, 10 Uhr bis Sonntag, 12 Uhr
• 30,00 Euro (Übernachtung mit Frühstück und Kurskosten)
• Übernachtung in Einzel- bzw. Doppelzimmern, Selbstversorgung am Samstag


Absolventen der Theologischen Grundkurses sind eingeladen an einzelnen Abenden mit unterschiedlichen Themen den begonnen Weg weiter zu gehen. Werner Damm, Sigrid Geiger und Nicolaus Klimek leiten den Abend.
Das Thema am 28.6.2018 soll sein: "Katechese in gesellschaftlichen und kirchlichen Umbruchzeiten". Wir spüren, dass sich ganz viel verändert. Wir wollen genauer hinschauen, was es ist und wie wir gut damit umgehen können.

Um vorherige Anmeldung wird gebeten, damit wir den Abend gut vorbereiten können.


Besinnungswochenende

In diesen Tagen möchten wir für uns das Labyrinth als ein uraltes Symbol des Lebens entdecken: Wie im Labyrinth erfahren wir in unserem Leben Irrwege oder stehen an Stellen, an denen es scheinbar nicht weitergeht. Oder wir gehen immer vorwärts, kommen gut voran und glauben die Mitte unseres Lebens erreicht zu haben und stehen dann plötzlich an einem Wendepunkt.

Das Labyrinth fasziniert und lockt, wir werden im Garten des Hauses leibhaftig spüren, was es heißt, ein Labyrinth zu betreten, das eigene Tempo zu finden, zu entscheiden, wie weit wir uns vorwagen wollen und am Ende das Labyrinth wieder zu verlassen.

Elemente dieser Tage sind:
• Geistliche Impulse
• Stille Zeit und gemeinsames Gebet
• Körperarbeit
• Möglichkeit zu einem Einzelgespräch
• Gottesdienst am Sonntag

Dagmar Auberg, Dipl. Sozialpädagogin
• Freitag, 18 Uhr bis Sonntag, 13 Uhr
• 165,00 Euro (135,00 Euro + 30,00 Euro Kursgebühr)


Spirituelle Wanderung für Männer

In Gemeinschaft und allein einen Weg gehen, mit Start und Ziel, im Schweigen und mit Austausch, mit Laufen und Rasten, Impuls und Gebeten, einem Gottesdienst auf dem Weg am Sonntagmorgen. Einfache Unterbringung, Genießen und Teilen von Gottes Gaben, die Achtsamkeit fördern und den Boden bereiten, das aufzunehmen, was Gott mitteilen will und schon geschenkt hat – Wandern als Erfahrung des Leibes und der Seele.

Das Wochenende richtet sich an Männer, die eine ganzheitliche Ausdrucks- und Erfahrungsweise im eigenen spirituellen Leben suchen. Die Fähigkeit zu einer guten Beweglichkeit ist Voraussetzung für die Teilnahme.

Infos zum Treffpunkt, zur genauen Wanderroute und zur Unterkunft finden Sie ab Anfang 2018 unter www.exerzitienreferat.de.

Norbert Hendriks / Helmut Konjetzky
• Samstag, 10 Uhr bis Sonntag, ca. 12 Uhr
• 60,00 Euro


VocalZauber

Sonntag 01. Juli 2018, 17.00 Uhr

St. Lambertus, Essen-Rellinghausen, Am Glockenberg 31

Geistliches Chorkonzert - Abschied und Neubeginn

Werke von Bach, Brahms, Mendelssohn sowie aus Russland, Skandinavien und den USA

Ausführende:

Jörg Nitschke, Orgel

LandesJugendChor NRW

Leitung: Christiane Zywietz-Godland & Hermann Godland

Eintritt frei, Spende erbeten


Einführungstag in den ignatianischen Exerzitienweg

Sie spüren ein Bedürfnis nach mehr Lebensqualität in sich? Sie suchen einen Weg tiefer Persönlichkeitsentwicklung? Sie haben von Exerzitien als Möglichkeit der Selbst- und Gotteserfahrung gehört?
Sie interessieren sich dafür, wollen aber erst einmal schnuppern statt gleich einen mehrtägigen Kurs zu belegen? Dann kommen Sie doch zu diesem Tagesangebot!

Sie werden den Sinn und die Grundelemente der bewährten ignatianischen Exerzitien theoretisch und praktisch kennenlernen:

• Meditation
• Stille und Schweigen
• Persönliche Schriftbetrachtung
• Leibwahrnehmungsübung
• Geistliches Begleitgespräch (freiwillig)
• Zeit zum Einfachdasein

Silvia Betinska / Johannes Lieder, beide aus dem Exerzitienreferat
• Samstag, 9.30 Uhr bis 17 Uhr
• 22,00 Euro


17.00 Uhr     

Mitgestaltung der Vorabendmesse

anschl. Chor- und Orgelkonzert

Carsten Böckmann, Orgel

Harald Martini, Leitung

Eintritt frei! Um eine Spende wird gebeten.

www.urbanusmusik.de


Eucharistiefeiern mit besonderen musikalischen Akzenten
wechselnder Musiker/innen


Innehalten – Die spirituelle Kraft der Musik spüren –
Sich vom Raum bewegen lassen


Gottes Wort hören – Das Brot des Lebens teilen
Gott suchen – Menschen begegnen – Das Leben feiern


Offen für Kommende – Herzlich zu den Gehenden –
All are welcome


Kai Reinhold, Priester für das Kardinal-Hengsbach-Haus /
Klaus Kleffner, Exerzitienreferat


An jedem 2. Sonntag im Monat um 18 Uhr,

anschließend Möglichkeit zur Begegnung mit kleinem Imbiss


Seminarkirche des Kardinal-Hengsbach-Hauses


Der monatliche Oasentag

ist eine Einladung zum inneren „Auftanken“, einfach zur Ruhe kommen, ins Gespräch mit sich selbst, mit Gott, miteinander. Eingeladen sind alle, die spüren, dass ihnen diese Rast gut tut, die Anregungen und Hilfen suchen, um ihren Alltag aus dem Glauben heraus zu gestalten.

Besonders angesprochen sind alle, die mit Besinnung und Meditation erste Erfahrungen machen möchten.

Unser Leitthema 2018:

„Mit meinem Gott überspringe ich Mauern“ 2 Sam 22,30

WORTE, DIE TRAGEN UND ERMUTIGEN

Es gibt sie – oft wie zufällig auch ungeplant oder unbewusst in die Ohren und ins Herz geschenkt, doch sie sind da und wirken: Worte aus der Bibel und andere inspirierte Worte. In einer bestimmten Lebenssituation, die besonders schwer, besonders schön oder so ganz normal ist, werden sie zu einer Kraftquelle, bestärken, ermuntern, bringen eine Weisheit mit, die irgendwo tief geahnt die eigene Wirklichkeit wieder ein Stückchen mehr verstehen und ertragen lässt.

Jeweils Samstag, 9.30 Uhr bis 18 Uhr

Feste Bestandteile der Oasentage sind thematische Impulse, stille Einzelbesinnungszeiten, Austausch in der Gruppe, am Ende die Feier eines gemeinsamen Gottesdienstes, Stehkaffee, Mittagessen, Kaffee und Kuchen.
Da die Tage in sich abgeschlossen sind und eine Einheit bilden, ist es erwünscht, den Oasentag als ganzen von Anfang bis Ende mitzumachen.

Thematisch bauen die Oasentage nicht aufeinander auf, so dass eine Teilnahme an einzelnen Tagen möglich ist.

Die Tage werden von wechselnden Teams inhaltlich gestaltet:
Regina Bappert / Gerd Belker / Silvia Betinska / Klaus Kleffner / Johannes Lieder / Elvira Dorothea Michna / Margret Westhoff / Lydia Zoremba
• 22,00 Euro

INFO
Bitte beachten Sie, dass die Anmeldung für die Oasentage nur über das Büro des Exerzitienreferates und erst drei Monate im Voraus möglich ist, jedoch spätestens eine Woche vor der Veranstaltung.
Zur Zahlung der Kurskosten erhalten Sie nach der Veranstaltung eine Rechnung. Bei Ihrer Absage weniger als eine Woche vorher müssen die Kurskosten in Rechnung gestellt werden.
• E-Mail: exerzitienreferat@bistum-essen.de
• Telefon: (0201) 49001 22

Die Oasentage finden statt im
• Kardinal-Hengsbach-Haus Dahler Höhe 29, 45239 Essen-Werden


Impulsexerzitien in Gemeinschaft
mit Elementen aus der Spiritualität
von Charles de Foucauld

Vor langer Zeit soll jemand ausgezogen sein, um das Fürchten zu lernen. Dieses Problem haben wir nicht mehr. Im Gegenteil! Was wir (neu) lernen und leben müssen, ist die Hoffnung. Was trägt, wenn ringsum so vieles einbricht? Wie können wir die Hoffenden bleiben in dieser „schwankenden Zeit“? Was Kirche und Gesellschaft heute lebensnotwendig brauchen, ist die Hoffnung. Sie ermöglicht in Wort und Tat das Zeugnis unseres Lebens.

Dazu braucht es Menschen, die mutig in die Zukunft schauen und ein tiefes Gottvertrauen haben. Gott fordert uns immer wieder zum Aufbruch heraus. Wer Wege in die Zukunft gehen und anderen Mut zur Hoffnung machen will, benötigt Zeiten der Stille, des Gebetes und der Kontemplation. Exerzitien sind ein Weg dazu.

Wo und wie finde ich Ermutigung und Trost, Versöhnung und Klarheit, neue Ausrichtung und Lebenskraft? Aus der Sicht der biblischen Hoffnungsgeschichten schauen wir auf unser Leben und unsere Zeit.

 Elemente dieser Tage sind:
• Schweigen
• Biblische Impulse
• Anregungen für unseren Alltag
• Morgen- und Abendlob
• Abendlicher Austausch in der Gruppe
• Gelegenheit zum Einzelgespräch
• Eucharistiefeier und eucharistische Anbetung

Gerd Belker, Pastor, Geistlicher Begleiter und Exerzitienleiter
• Sonntag, 17 Uhr bis Samstag, 10 Uhr
• 385,00 Euro


Einzelexerzitien in der Gruppe

Straßenexerzitien sind offen für alle, die Gott in der Welt und eben buchstäblich auf der Straße, im Alltag, unter den Menschen und in sich selber suchen.

• Tagsüber den eigenen Weg gehen
• Nachmittags und abends gemeinsam essen, Gottesdienst feiern und Austausch in kleiner Gruppe
• Einfache Unterbringung in Gruppenräumen, Verpflegung als Selbstversorgung in der Gruppe

Maria Jans-Wenstrup / Klaus Kleffner / Nadine Sylla / Stefan Wiesel
• Freitag, 18 Uhr bis Sonntag, ca. 14 Uhr

ORT: Stadt Essen (Quartier in Essen-Katernberg, St. Josef)

KOSTEN: für die einfache Verpflegung am Ort wird ein kleiner Geldbetrag in der Gruppe zusammengebracht. Bei finanziellen Engpässen (auch bezüglich Anreise) bitte die Kursbegleitung ansprechen.

Für Interessierte zur ausführlicheren Information: https://www.strassenexerzitien.de/


Pilgern für junge Frauen zwischen 25 bis 35 Jahren

Du fragst Dich:
Wohin wandere ich?
Worüber wundere ich mich?
Wo bin ich verwundet?
Was stärkt mich?

An diesem Wochenende ist Zeit für Deine Suche nach Antworten. Zeit für eine Auseinandersetzung mit Deinem Glauben. Zeit für Austausch mit anderen.
Gemeinsamen wollen wir uns auf den Weg machen, aufspüren, was sich bewegt, und Raum schaffen für eigene Gefühle und Gedanken.
Wir halten Ausschau nach „Landmarken“ für die eigene Wanderung, die uns für unseren Alltag eine Orientierung werden können.
Wir kosten Natur, schmecken Umgebung, wagen Fragen, sammeln Kostbares und Köstliches und teilen. Wir nehmen uns Zeit und lichten das Leben mit Gebeten, durch Stille, Entdecken, Wandern und Wundern und allem dazwischen.

 Silvia Betinska, Exerzitienreferat / Stefanie Gruner, Seelsorgerin für junge Erwachsene St. Altfrid Essen
• Freitag, 18 Uhr bis Sonntag, 13 Uhr
• 75,00 Euro (inkl. 2 x Übernachtung mit Frühstück, Abendessen am Freitag)
• Eigene An- und Abreise und Selbstversorgung am Samstag

Wir beginnen mit dem Abendessen im Jugendhaus St. Altfrid, Charlottenhofstraße 61, 45219 Essen-Kettwig. Anreise am Freitagabend ist auch später möglich.
Zweite Übernachtung ist im Kloster Stiepel in Bochum.

Weitere Informationen ab April 2018 unter: http://exerzitienreferat.de/


Eucharistiefeiern mit besonderen musikalischen Akzenten
wechselnder Musiker/innen


Innehalten – Die spirituelle Kraft der Musik spüren –
Sich vom Raum bewegen lassen


Gottes Wort hören – Das Brot des Lebens teilen
Gott suchen – Menschen begegnen – Das Leben feiern


Offen für Kommende – Herzlich zu den Gehenden –
All are welcome


Kai Reinhold, Priester für das Kardinal-Hengsbach-Haus /
Klaus Kleffner, Exerzitienreferat


An jedem 2. Sonntag im Monat um 18 Uhr,

anschließend Möglichkeit zur Begegnung mit kleinem Imbiss


Seminarkirche des Kardinal-Hengsbach-Hauses


Matthias Grünert, Orgel               

(Kantor der Frauenkirche Dresden)

Eintritt frei! Um eine Spende wird gebeten.

www.urbanusmusik.de


Einführungstag

 „Auf meinen Atemzügen heben und senken
die Sterne sich…“ Rainer Maria Rilke

Dieser Einführungstag ist geeignet für alle, die die kontemplative Gebetsweise – ein stilles Sich-Einlassen auf die göttliche Gegenwart – kennenlernen möchten oder schon Erfahrenes mit anderen vertiefend üben wollen.

Elemente dieses Tages sind:
• Einführung in das Gebet in der Stille
• Gemeinsames Gebet in der Stille (mehrere Einheiten)
• Körperwahrnehmung und meditatives Gehen
• Austausch in der Gruppe

Klaus Kleffner, Exerzitienreferat / Reinhard Welp TOcarm
• Samstag, 10 Uhr bis 16 Uhr
• 10,00 Euro inkl. Mittagsimbiss  

INFO
Immer mittwochs von 19 Uhr bis 20 Uhr besteht das Angebot zum Gebet in der Stille in der Franziskuskapelle des Kardinal-Hengsbach-Hauses


Einzelexerzitien in der Gruppe

Diese kontemplativen Einzelexerzitien mit Gruppenelementen richten sich an alle, die bereits Vorerfahrungen mit einem eigenen geistlichen Leben gemacht haben und in die kontemplative Gebetsweise eingeführt werden möchten oder diese vertiefen wollen.

Die Exerzitienzeit soll Gelegenheit zur Vertiefung der persönlichen Christusbeziehung geben. Das Jesusgebet wird in diesen Tagen eingeführt und geübt.

Elemente dieser Tage sind:
• Durchgängiges Schweigen
• Impulse zur Einführung in die Kontemplation und in das Jesusgebet
• Vier halbe Stunden „Sitzen in Stille“ über den Tag verteilt • Bewegung und leichte Übungen des Leibes
• Tägliches Einzelgespräch mit der Begleitung
• Eucharistiefeier und eucharistische Anbetung

 Eine Anreisebeschreibung zusammen mit einem Informationsbrief ergeht an alle Teilnehmenden rechtzeitig im Vorfeld der Exerzitien.

Klaus Kleffner, Exerzitienreferat
• Die Venne, Exerzitienhaus in Senden bei Münster
• Sonntag, 17.30 Uhr bis Samstag, 12 Uhr
• 325,00 Euro


Der monatliche Oasentag

ist eine Einladung zum inneren „Auftanken“, einfach zur Ruhe kommen, ins Gespräch mit sich selbst, mit Gott, miteinander. Eingeladen sind alle, die spüren, dass ihnen diese Rast gut tut, die Anregungen und Hilfen suchen, um ihren Alltag aus dem Glauben heraus zu gestalten.

Besonders angesprochen sind alle, die mit Besinnung und Meditation erste Erfahrungen machen möchten.

Unser Leitthema 2018:

„Mit meinem Gott überspringe ich Mauern“ 2 Sam 22,30

WORTE, DIE TRAGEN UND ERMUTIGEN

Es gibt sie – oft wie zufällig auch ungeplant oder unbewusst in die Ohren und ins Herz geschenkt, doch sie sind da und wirken: Worte aus der Bibel und andere inspirierte Worte. In einer bestimmten Lebenssituation, die besonders schwer, besonders schön oder so ganz normal ist, werden sie zu einer Kraftquelle, bestärken, ermuntern, bringen eine Weisheit mit, die irgendwo tief geahnt die eigene Wirklichkeit wieder ein Stückchen mehr verstehen und ertragen lässt.

Jeweils Samstag, 9.30 Uhr bis 18 Uhr

Feste Bestandteile der Oasentage sind thematische Impulse, stille Einzelbesinnungszeiten, Austausch in der Gruppe, am Ende die Feier eines gemeinsamen Gottesdienstes, Stehkaffee, Mittagessen, Kaffee und Kuchen.
Da die Tage in sich abgeschlossen sind und eine Einheit bilden, ist es erwünscht, den Oasentag als ganzen von Anfang bis Ende mitzumachen.

Thematisch bauen die Oasentage nicht aufeinander auf, so dass eine Teilnahme an einzelnen Tagen möglich ist.

Die Tage werden von wechselnden Teams inhaltlich gestaltet:
Regina Bappert / Gerd Belker / Silvia Betinska / Klaus Kleffner / Johannes Lieder / Elvira Dorothea Michna / Margret Westhoff / Lydia Zoremba
• 22,00 Euro

INFO
Bitte beachten Sie, dass die Anmeldung für die Oasentage nur über das Büro des Exerzitienreferates und erst drei Monate im Voraus möglich ist, jedoch spätestens eine Woche vor der Veranstaltung.
Zur Zahlung der Kurskosten erhalten Sie nach der Veranstaltung eine Rechnung. Bei Ihrer Absage weniger als eine Woche vorher müssen die Kurskosten in Rechnung gestellt werden.
• E-Mail: exerzitienreferat@bistum-essen.de
• Telefon: (0201) 49001 22

Die Oasentage finden statt im
• Kardinal-Hengsbach-Haus Dahler Höhe 29, 45239 Essen-Werden


FESTIVAL - 25 Jahre Flentrop-Orgel

1. Konzert - LONDON

Sonntag 09. September 2018, 17.00 Uhr

St. Lambertus, Essen-Rellinghausen, Am Glockenberg 31

Orgelkonzert

Werke von J.S. Bach, J. Clarke (Trumpet tune), H. Purcell, E. Elgar (Imperial March), E. Bairstow (Sonata in e flat) u.a.

An der Flentrop-Orgel: Martin Baker (Westminster Cathedral, London)

Eintritt frei, Spende erbeten


Eucharistiefeiern mit besonderen musikalischen Akzenten
wechselnder Musiker/innen


Innehalten – Die spirituelle Kraft der Musik spüren –
Sich vom Raum bewegen lassen


Gottes Wort hören – Das Brot des Lebens teilen
Gott suchen – Menschen begegnen – Das Leben feiern


Offen für Kommende – Herzlich zu den Gehenden –
All are welcome


Kai Reinhold, Priester für das Kardinal-Hengsbach-Haus /
Klaus Kleffner, Exerzitienreferat


An jedem 2. Sonntag im Monat um 18 Uhr,

anschließend Möglichkeit zur Begegnung mit kleinem Imbiss


Seminarkirche des Kardinal-Hengsbach-Hauses


FESTIVAL - 25 Jahre Flentrop-Orgel

2. Konzert – Die Königinnen werden 75 Jahre

Freitag 14. September 2018, 19.00 Uhr

Orgelspaziergang

19.00 Uhr Eröffungskonzert

(in der Evgl. Kirche, Essen-Rellinghausen, Oberstr. 67)

An der Schuke-Orgel: Jörg Nitschke

20.00 Uhr Kleiner Imbiss

(im Alten Brauhaus, Am Glockenberg 40)

20.45 Uhr Abschlusskonzert

(St. Lambertus, Essen-Rellinghausen, Am Glockenberg 31)

An der Flentrop-Orgel: Sabine Rosenboom

Eintritt frei, Spende erbeten


Mozart „Krönungsmesse“

Kantate „Exsultatet jubilate“

Buxtehude „Alles, was ihr tut“ u.a.

Evelyn Ziegler, Sopran

Katharina Beckmann, Alt

N.N., Tenor | Gerrit Miehlke, Bass

Mitgl. der Essener Philharmoniker

Propsteichor St. Urbanus

Carsten Böckmann, Leitung

Kartenvorverkauf: Propstei-Pfarrbüro und Buchhandlung Kottmann

www.urbanusmusik.de


FESTIVAL - 25 Jahre Flentrop-Orgel

3. Konzert - LEIPZIG

Sonntag 16. September 2018, 17.00 Uhr

St. Lambertus, Essen-Rellinghausen, Am Glockenberg 31

Orgel und Stimme

Arien und Lieder von G. Böhm, J.S. Bach, C.P.E. Bach, N. Hasse, M. Reger, J. Rheinberger u.a.

Ausführende:

Gotthold Schwarz, Bass (THOMASKANTOR, Leipzig)

Jörg Nitschke, Orgel

Eintritt frei, Spende erbeten


Besinnungswochenende

 „Glück ist gar nicht mal so selten...“, heißt es in einem Gedicht. So manches Mal vergessen wir im Alltag, glücklich zu sein. Dann sehen wir all die kleinen Momente des Glücks nicht, die sich um uns herum ereignen und da sind. Manchmal haben wir das Gefühl, die anderen sind Glückspilze – doch was ist mit mir? Glück – was ist das überhaupt?

Dieser Frage gehen wir nach mit Hilfe von biblischen Texten, Gedichten und Erzählungen. Wir vergleichen sie mit unseren eigenen Erfahrungen. Wir suchen miteinander Möglichkeiten, Glück wahrzunehmen und anzunehmen. Glücklich leben, das wollen wir alle. Aber wie geht das?

Elemente dieser Tage sind:
• Biblische Impulse
• Texte, Gedichte und Erzählungen
• Austausch in der Gruppe
• Zeiten der Stille und Besinnung
• Gemeinsames Morgen- und Abendlob
• Eucharistiefeier am Sonntag
• Möglichkeit zum Einzelgespräch

Gerd Belker, Pastor, Geistlicher Begleiter und Exerzitienleiter
• Freitag, 18 Uhr bis Sonntag, 13 Uhr
• 135,00 Euro


FESTIVAL - 25 Jahre Flentrop-Orgel

4. Konzert - PARIS

Freitag 21. September 2018, 20.00 Uhr

St. Lambertus, Essen-Rellinghausen, Am Glockenberg 31

Orgelkonzert

Werke von J.S. Bach, R. Schumann, F. Mendelssohn Bartholdy, A. Guilmant (5. Sonate), C.M. Widor u.a.

An der Flentrop-Orgel: Daniel Roth (Saint-Sulpice, Paris)

Eintritt frei, Spende erbeten


Besinnungswochenende mit dem Initiatischen Gebärdenspiel nach Silvia Ostertag®

Eine alte Weisheitsgeschichte bringt es auf den Punkt: Wir streben in unserem Leben oft danach, uns mit anderen zu vergleichen, die erfolgreicher, begabter, schöner oder beliebter sind als wir und vergessen dabei unsere eigenen Stärken, Begabungen und Talente. Dem Vergleich hinken wir hinterher, anstatt unsere Berufung zu leben.
Das Initiatische Gebärdenspiel will in einfacher und heiterer Form helfen, achtsamer zu werden für sich selbst und den Mitmenschen. Zunächst lernen wir die sechs Urgebärden kennen:
• Deuten und Beginnen
• Empfangen und sich Öffnen
• Abweisen und sich von etwas Trennen
• Innehalten und Stillwerden
• Suchen und Nichtwissen
• Zu sich Stehen

Im Üben dieser Gebärden und in angeleiteten Spielen kann entdeckt werden, was gut tut, was vernachlässigt wird, nicht oder nicht mehr lebt und was wir verstärkt entwickeln wollen in unserem Leben. Denn gerade das, was wir noch nicht sind, können wir im Gebärdenspiel spielen – das beschwingt und setzt neue Kräfte im Alltag frei.

Elemente dieser Tage sind:
• Einführung in das Initiatische Gebärdenspiel
• Körper- und Wahrnehmungsübungen
• Austausch in der Gruppe
• Morgenlob und Impuls zur Nacht mit Sitzen in der Stille
• Schweigezeiten nach Absprache in der Gruppe
• Möglichkeit zum persönlichen Gespräch
• Gottesdienst am Sonntag

Heike Rosengarth-Urban, Juristin und Lehrerin für das Initiatische Gebärdenspiel nach Silvia Ostertag® / Silvia Betinska, Exerzitienreferat
• Freitag, 18 Uhr bis Sonntag, 13 Uhr
• 165,00 Euro (135,00 Euro + 30,00 Euro Kursgebühr)


Gelsenkirchener Bachchor            

Carsten Böckmann, Orgel

Lothar Trawny, Leitung               

Eintritt frei! Um eine Spende wird gebeten.

www.urbanusmusik.de


Der monatliche Oasentag

ist eine Einladung zum inneren „Auftanken“, einfach zur Ruhe kommen, ins Gespräch mit sich selbst, mit Gott, miteinander. Eingeladen sind alle, die spüren, dass ihnen diese Rast gut tut, die Anregungen und Hilfen suchen, um ihren Alltag aus dem Glauben heraus zu gestalten.

Besonders angesprochen sind alle, die mit Besinnung und Meditation erste Erfahrungen machen möchten.

Unser Leitthema 2018:

„Mit meinem Gott überspringe ich Mauern“ 2 Sam 22,30

WORTE, DIE TRAGEN UND ERMUTIGEN

Es gibt sie – oft wie zufällig auch ungeplant oder unbewusst in die Ohren und ins Herz geschenkt, doch sie sind da und wirken: Worte aus der Bibel und andere inspirierte Worte. In einer bestimmten Lebenssituation, die besonders schwer, besonders schön oder so ganz normal ist, werden sie zu einer Kraftquelle, bestärken, ermuntern, bringen eine Weisheit mit, die irgendwo tief geahnt die eigene Wirklichkeit wieder ein Stückchen mehr verstehen und ertragen lässt.

Jeweils Samstag, 9.30 Uhr bis 18 Uhr

Feste Bestandteile der Oasentage sind thematische Impulse, stille Einzelbesinnungszeiten, Austausch in der Gruppe, am Ende die Feier eines gemeinsamen Gottesdienstes, Stehkaffee, Mittagessen, Kaffee und Kuchen.
Da die Tage in sich abgeschlossen sind und eine Einheit bilden, ist es erwünscht, den Oasentag als ganzen von Anfang bis Ende mitzumachen.

Thematisch bauen die Oasentage nicht aufeinander auf, so dass eine Teilnahme an einzelnen Tagen möglich ist.

Die Tage werden von wechselnden Teams inhaltlich gestaltet:
Regina Bappert / Gerd Belker / Silvia Betinska / Klaus Kleffner / Johannes Lieder / Elvira Dorothea Michna / Margret Westhoff / Lydia Zoremba
• 22,00 Euro

INFO
Bitte beachten Sie, dass die Anmeldung für die Oasentage nur über das Büro des Exerzitienreferates und erst drei Monate im Voraus möglich ist, jedoch spätestens eine Woche vor der Veranstaltung.
Zur Zahlung der Kurskosten erhalten Sie nach der Veranstaltung eine Rechnung. Bei Ihrer Absage weniger als eine Woche vorher müssen die Kurskosten in Rechnung gestellt werden.
• E-Mail: exerzitienreferat@bistum-essen.de
• Telefon: (0201) 49001 22

Die Oasentage finden statt im
• Kardinal-Hengsbach-Haus Dahler Höhe 29, 45239 Essen-Werden


Eucharistiefeiern mit besonderen musikalischen Akzenten
wechselnder Musiker/innen


Innehalten – Die spirituelle Kraft der Musik spüren –
Sich vom Raum bewegen lassen


Gottes Wort hören – Das Brot des Lebens teilen
Gott suchen – Menschen begegnen – Das Leben feiern


Offen für Kommende – Herzlich zu den Gehenden –
All are welcome


Kai Reinhold, Priester für das Kardinal-Hengsbach-Haus /
Klaus Kleffner, Exerzitienreferat


An jedem 2. Sonntag im Monat um 18 Uhr,

anschließend Möglichkeit zur Begegnung mit kleinem Imbiss


Seminarkirche des Kardinal-Hengsbach-Hauses


Übungswochenende Körperwahrnehmung

Hektischer Alltag mit immer neuen Herausforderungen und Fluten von Reizen erschweren in der heutigen Zeit das Finden und Bewahren der eigenen Person. Dabei verfügen wir mit dem uns geschenkten Körper und Geist über Instrumente, dieser eigenen Ordnung nachspüren und sie dadurch wieder erwecken zu können.

Die Lehr- und Übungsweise „Rhythmus-Atem-Bewegung“ nach H.L. Scharing basiert auf klaren anatomischen und physiologischen Grundlagen. Mit einfachen Übungen im Liegen, Sitzen und Stehen wird ein Zugang zu ganzheitlichem Dasein, zu innerer Ordnung und wachsender Unterscheidungsfähigkeit eröffnet. Die Ganzheit von Körper, Geist und Seele wird integriert und erfährt dadurch wohltuende Kräftigung. Der eigene Rhythmus kann (wieder)entdeckt werden. So hat die „Seele Lust, im eigenen Leib zu wohnen“.

Sabine Jorch, Lehrerin für Rhythmus-Atem-Bewegung, Lehr- und Übungsweise nach H.L. Scharing
• Freitag, 18 Uhr bis Sonntag, 13 Uhr
• 165,00 Euro (135,00 Euro + 30,00 Euro Kursgebühr) 


Unterwegs auf den Straßen dieser Welt...
Orte finden, Menschen sehen und begegnen…
Gottes Spuren entdecken, das Leben spüren…

Ein Angebot für alle, die sich selber und die Welt mal anders erleben möchten – wir laden Sie zu einem Straßenexperiment ein! Nach einer gemeinsamen Einstimmung ist jede(r) alleine unterwegs, wohin die Füße und Gottes Geist führen. Der Tag wird mit einem Austausch der Erfahrungen und einem Gebet abgeschlossen.

 Silvia Betinska / Johannes Lieder, beide aus dem Exerzitienreferat
• Samstag, 10 Uhr bis 16 Uhr
• Treffpunkt: vor der Bahnhofsmission, Am Hauptbahnhof 5 in Essen 
• Keine Kosten / Selbstverpflegung

TIPP
Wenn Sie interessiert sind, Straßenexerzitien kennenzulernen oder wieder zu machen, ob als Gruppe oder einzelne Personen, steht Ihnen das Team des Exerzitienreferates nach Absprache gern zur Verfügung. 

Wenn Sie mehr über Straßenexerzitien erfahren möchten: https://www.strassenexerzitien.de/


Oasentag für Paare

Einmal aussteigen aus den Anforderungen des Alltags,
Rast und Ruhe miteinander erleben,
„Auftanken“ für Leib und Seele,
Schatten und Kühlung auch nach hitzigen Zeiten,
Geschichte/n erzählen und hören mit und von anderen Paaren – dafür bietet unser Paar-Oasentag Raum. Herzliche Einladung an alle, die sich als Paar verstehen!

 Elemente dieses Tages sind:
• Meditative Impulse aus der Heiligen Schrift, Kunst,
• Dichtung oder Musik
• Leibwahrnehmungsübung
• Zeit zur Besinnung allein und gemeinsam
• Hören und sprechen
• Segnungsritual zum Ausklang

Johannes Lieder, Exerzitienreferat / Sabine Lieder, Stud. Psych. / Christel Hernacz, Erzieherin i.R.
• Samstag, 10 Uhr bis 17.30 Uhr
• 40,00 Euro pro Paar 

Mit Kinderbetreuung (Alter 4 bis 10 Jahre)


Benefizkonzert für unser neues Cembalo

Allerheiligen 01. November 2018, 18.00 Uhr

St. Lambertus, Essen-Rellinghausen, Am Glockenberg 31

Musik bei Kerzenschein

Werke von J.S. Bach, C.P.E. Bach, G.F. Händel u.a.

Ausführende:

Katharina Beckmann, Sopran

Wolfgang Tombeux, Bariton

Johannes Hoffmann, Flöte

Barbara Hoffmann, Violine

Jörg Nitschke, Orgel & Cembalo

Eintritt frei - großherzige Spende für das neue Cembalo erbeten!


Bibliodramatag

Die Geschichte vom barmherzigen Samariter im Lukasevangelium (10,25-37) ist eine Geschichte von Ohnmacht und Niedergeschlagensein, Weggucken und Beistehen, von dem Wunsch, barmherzig zu sein und sich selbst dabei nicht zu überfordern.

Bibliodrama ist eine kreativ-darstellende Zugangsweise zu biblischen Texten. Es ist ein möglicher Weg, sich spielerisch in Personen, Orte und Gefühle biblischer Texte hinein zu begeben und auf diese Weise ihre Heilkraft und Frohe Botschaft mit Leib und Seele zu erleben.

Elisabeth Hartmann, Bibliodramaleiterin GfB
• Samstag, 10 Uhr bis 17.30 Uhr
• 38,00 Euro (22,00 Euro + 16,00 Euro Kursgebühr)


Zeit für Stille und wohltuendes Tönen und Singen von wiederholenden Gesängen nicht nur von Taizé
Michael Kampmann, Pastoralreferent und Musiker

Ein Kurz-Auszeit-Angebot des Exerzitienreferates für hauptamtliche und ehrenamtliche kirchliche Mitarbeitende und Ordensleute: Persönliche Erfahrungen und Zugänge konkret gelebter Spiritualität können Anregungen für die eigene geistliche Praxis sein.

Ablauf: Sie können in Ruhe ankommen und haben dann nach einem Impuls Zeit für sich selbst und zum Austausch, bis wir mit einem Imbiss und einem Abendgebet schließen.

Anmeldung im Exerzitienereferat jeweils bis spätestens vier Tage vorher.


0Der monatliche Oasentag

ist eine Einladung zum inneren „Auftanken“, einfach zur Ruhe kommen, ins Gespräch mit sich selbst, mit Gott, miteinander. Eingeladen sind alle, die spüren, dass ihnen diese Rast gut tut, die Anregungen und Hilfen suchen, um ihren Alltag aus dem Glauben heraus zu gestalten.

Besonders angesprochen sind alle, die mit Besinnung und Meditation erste Erfahrungen machen möchten.

Unser Leitthema 2018:

„Mit meinem Gott überspringe ich Mauern“ 2 Sam 22,30

WORTE, DIE TRAGEN UND ERMUTIGEN

Es gibt sie – oft wie zufällig auch ungeplant oder unbewusst in die Ohren und ins Herz geschenkt, doch sie sind da und wirken: Worte aus der Bibel und andere inspirierte Worte. In einer bestimmten Lebenssituation, die besonders schwer, besonders schön oder so ganz normal ist, werden sie zu einer Kraftquelle, bestärken, ermuntern, bringen eine Weisheit mit, die irgendwo tief geahnt die eigene Wirklichkeit wieder ein Stückchen mehr verstehen und ertragen lässt.

Jeweils Samstag, 9.30 Uhr bis 18 Uhr

Feste Bestandteile der Oasentage sind thematische Impulse, stille Einzelbesinnungszeiten, Austausch in der Gruppe, am Ende die Feier eines gemeinsamen Gottesdienstes, Stehkaffee, Mittagessen, Kaffee und Kuchen.
Da die Tage in sich abgeschlossen sind und eine Einheit bilden, ist es erwünscht, den Oasentag als ganzen von Anfang bis Ende mitzumachen.

Thematisch bauen die Oasentage nicht aufeinander auf, so dass eine Teilnahme an einzelnen Tagen möglich ist.

Die Tage werden von wechselnden Teams inhaltlich gestaltet:
Regina Bappert / Gerd Belker / Silvia Betinska / Klaus Kleffner / Johannes Lieder / Elvira Dorothea Michna / Margret Westhoff / Lydia Zoremba
• 22,00 Euro

INFO
Bitte beachten Sie, dass die Anmeldung für die Oasentage nur über das Büro des Exerzitienreferates und erst drei Monate im Voraus möglich ist, jedoch spätestens eine Woche vor der Veranstaltung.
Zur Zahlung der Kurskosten erhalten Sie nach der Veranstaltung eine Rechnung. Bei Ihrer Absage weniger als eine Woche vorher müssen die Kurskosten in Rechnung gestellt werden.
• E-Mail: exerzitienreferat@bistum-essen.de
• Telefon: (0201) 49001 22

Die Oasentage finden statt im
• Kardinal-Hengsbach-Haus Dahler Höhe 29, 45239 Essen-Werden


Alle Katechetinnen und Katecheten im Bistum Essen sind wieder eingeladen zum "Tag der Katechese". Es gibt Impulse, Workshops, Besinnung, lecker Essen und ganz viel Austausch.

Danke für so viel Engagement in der Katechese!

Nähere Informationen ab wann die Anmeldung möglich ist und anderes gibt es hier.

fileadmin/relaunch/Bilder/Seelsorge_und_Glauben/Katechese/TagDerKatechese_2016_Flyer.pdf


Mozart „Requiem“

Julia Sophie Wagner, Sopran

Bettina Ranch, Alt; N.N., Tenor

Raimund Nolte, Bass

Märkischer Motettenkreis

Neues Bach-Collegium NRW

Dr. Wolfgang Besler, Leitung

Kartenvorverkauf: Propstei-Pfarrbüro und Buchhandlung Kottmann

www.urbanusmusik.de

 


Eucharistiefeiern mit besonderen musikalischen Akzenten
wechselnder Musiker/innen


Innehalten – Die spirituelle Kraft der Musik spüren –
Sich vom Raum bewegen lassen


Gottes Wort hören – Das Brot des Lebens teilen
Gott suchen – Menschen begegnen – Das Leben feiern


Offen für Kommende – Herzlich zu den Gehenden –
All are welcome


Kai Reinhold, Priester für das Kardinal-Hengsbach-Haus /
Klaus Kleffner, Exerzitienreferat


An jedem 2. Sonntag im Monat um 18 Uhr,

anschließend Möglichkeit zur Begegnung mit kleinem Imbiss


Seminarkirche des Kardinal-Hengsbach-Hauses


Impulse des Heiligen Franz von Assisi für eine christliche Schöpfungsspiritualität

 Elemente dieser Tage sind:
• Arbeit an Texten, die seine Liebe zur unbelebten Natur, zu Pflanzen und Tieren und zum Menschen veranschaulichen
• Zeiten der persönlichen Besinnung und Gespräch in Gruppen in ökumenischer Verbundenheit
• Gebetszeiten
• Gottesdienst

Klaus Kleffner, Exerzitienreferat / Sr. Adelheid Wenzelmann, Kloster Wülfinghausen
• Dienstag, 18 Uhr bis Donnerstag, 13 Uhr
• Evangelisches Kloster Wülfinghausen (bei Springe/Hannover)
• 200,00 Euro (Kursgebühr, Unterbringung und Verpflegung)


Besinnungswochenende

FÜR MENSCHEN, die Veränderungen erlebt und erlitten haben

 FÜR MENSCHEN, die bewusst etwas in ihrem Leben verändern wollen

 FÜR MENSCHEN, die Veränderungen gestalten wollen

MUT FASSEN, die Einschnitte und Veränderungen zu betrauern

MUT SCHÖPFEN, die Widerstände anzuschauen

VERTRAUEN LERNEN, sich führen und begleiten zu lassen

HINTERFRAGEN, was Gott mir damit sagen will?

Elemente dieser Tage sind:
• Ruhe, Zeiten des Schweigens zur persönlichen Auseinandersetzung
• Gespräche in der Gruppe und Möglichkeit zu Einzelgesprächen mit der Begleitung
• Zusammensein in gegenseitiger Solidarität
• Kreative und sinnliche Ausdrucksmöglichkeiten
• Gemeinsames Schauen eines Films
• Impulse aus der spirituellen Weisheit
• Gemeinsame Gebetszeiten und Rituale
• Leichte Leibübungen zur Unterstützung der Aufmerksamkeit
• Eucharistiefeier

Klaus Kleffner, Exerzitienreferat / Roswitha Paas, Trauerbegleiterin und Mediatorin
• Freitag, 18 Uhr bis Sonntag, 13 Uhr
• 135,00 Euro


VocalZauber

Sonntag 18. November 2018, 16.00 Uhr

St. Theresia, Essen-Stadtwald, Goldfinkstraße 38

Felix Mendelssohn Bartholdy „ELIAS“ (op. 70)

Ausführende:

Christiane Oelze, Sopran

Bettina Ranch, Alt

Mirko Roschkowski, Tenor

Jens Hamann, Bass

Ein Knabensopran der ESSENER DOMSINGKNABEN

Mitglieder der Essener Philharmoniker u.a.

Oratorienchor ?Essen

Essener Vocalisten

Collegium Vocale an St. Theresia

Leitung: Jörg Nitschke

Eintritt: € 30 & € 25  (erm. € 15 )

Vorverkauf ab 10.09.2018 : Musik Gläsel, Schreibwaren Heger und in den Gemeindebüros

 


Ora-et-labora-Tage für junge Erwachsene

 In handwerklicher Arbeit und Gebetszeiten, mit Film und Gesprächen gemeinsam Zeit haben, sich spüren und einander wertschätzen, Teamgeist und Feiern, Schaffen und Stille – das sind die Elemente dieses Wochenendes, das sich gerade auch an Menschen jüngeren Alters richtet.

Elemente dieser Tage sind:
• Arbeit an handwerklichen Projekten im und am Kardinal-Hengsbach-Haus
• Ruhe, Zeiten des Schweigens zur persönlichen Auseinandersetzung
• Film am Abend
• Austausch in der Gruppe
• Eucharistiefeier

Klaus Kleffner, Exerzitienreferat /
Gerd Krewer, Geschäftsführer des KHH / Marcus Minten, freiberuflicher Bildungsreferent
• Freitag, 18 Uhr bis Sonntag, 13 Uhr
• Teilnahmealter: 18 bis 35 Jahre
• 60,00 Euro


Kontemplative Einzelexerzitien in der Gruppe

Aus den Schätzen aller spirituellen Wege steigt in unseren Tagen eine gemeinsame Erkenntnis auf: Die Suche nach Stille und Tiefgang kann durch bloßes Da-Sein und die schweigende Begegnung mit dem Geheimnis Gottes einen Platz finden und wirkt sich im ganzen Leben aus.

Diese Exerzitien sind geeignet für alle, die Persönlichkeitsentwicklung und spirituelle Suche verbinden wollen und bereits Vorerfahrungen mit der Gebetsweise im stillen Sitzen haben. Wir üben nicht nach einer bestimmten „Schule“ der Kontemplation.

Elemente dieser Tage sind:
• Durchgängiges Schweigen während des ganzen Kurses
• Spirituelle Impulse zu Kontemplation und Jesusgebet
• Mehrere Einheiten Gebet in der Stille
• Bewegung und leichte Körperübungen zur Unterstützung der Aufmerksamkeit
• Tägliches Einzelgespräch mit der Begleitung
• Eucharistiefeier

Ein Vorgespräch ist Bedingung für die Teilnahme. 

Silvia Betinska / Klaus Kleffner / Johannes Lieder, alle aus dem Exerzitienreferat
• Montag, 14.30 Uhr bis Sonntag, 13 Uhr
• 395,00 Euro

TIPP
Zum Kennenlernen dieser Gebetsweise beachten Sie auch diese Angebote:
• Gebet in der Stille, mittwochs 
• Einführungstage
• Zeitenwende 


Die Konzerte beginnen jeweils um 12.10 Uhr

Beginn jeweils um ca. 12.00 Uhr mit dem Angelus-Gebet


Sa., 01. Dez. „Pop Illusions“

Arne Klinger, Flöte

Frank Förster, Orgel

Michael Höh, Schlagzeug


Sa., 08. Dez. Schüler- und Lehrerkonzert

Hanna Böckmann, Saxophon

Jan Baar, Lars Hoge, C. Böckmann,  Orgel


Sa., 15. Dez. Konzert für Chor und Orgel

Schola Cantorum Westerholt

Carsten Böckmann, Ltg. und Orgel



Eintritt frei! Um eine Spende wird gebeten.

www.urbanusmusik.de


0Der monatliche Oasentag

ist eine Einladung zum inneren „Auftanken“, einfach zur Ruhe kommen, ins Gespräch mit sich selbst, mit Gott, miteinander. Eingeladen sind alle, die spüren, dass ihnen diese Rast gut tut, die Anregungen und Hilfen suchen, um ihren Alltag aus dem Glauben heraus zu gestalten.

Besonders angesprochen sind alle, die mit Besinnung und Meditation erste Erfahrungen machen möchten.

Unser Leitthema 2018:

„Mit meinem Gott überspringe ich Mauern“ 2 Sam 22,30

WORTE, DIE TRAGEN UND ERMUTIGEN

Es gibt sie – oft wie zufällig auch ungeplant oder unbewusst in die Ohren und ins Herz geschenkt, doch sie sind da und wirken: Worte aus der Bibel und andere inspirierte Worte. In einer bestimmten Lebenssituation, die besonders schwer, besonders schön oder so ganz normal ist, werden sie zu einer Kraftquelle, bestärken, ermuntern, bringen eine Weisheit mit, die irgendwo tief geahnt die eigene Wirklichkeit wieder ein Stückchen mehr verstehen und ertragen lässt.

Jeweils Samstag, 9.30 Uhr bis 18 Uhr

Feste Bestandteile der Oasentage sind thematische Impulse, stille Einzelbesinnungszeiten, Austausch in der Gruppe, am Ende die Feier eines gemeinsamen Gottesdienstes, Stehkaffee, Mittagessen, Kaffee und Kuchen.
Da die Tage in sich abgeschlossen sind und eine Einheit bilden, ist es erwünscht, den Oasentag als ganzen von Anfang bis Ende mitzumachen.

Thematisch bauen die Oasentage nicht aufeinander auf, so dass eine Teilnahme an einzelnen Tagen möglich ist.

Die Tage werden von wechselnden Teams inhaltlich gestaltet:
Regina Bappert / Gerd Belker / Silvia Betinska / Klaus Kleffner / Johannes Lieder / Elvira Dorothea Michna / Margret Westhoff / Lydia Zoremba
• 22,00 Euro

INFO
Bitte beachten Sie, dass die Anmeldung für die Oasentage nur über das Büro des Exerzitienreferates und erst drei Monate im Voraus möglich ist, jedoch spätestens eine Woche vor der Veranstaltung.
Zur Zahlung der Kurskosten erhalten Sie nach der Veranstaltung eine Rechnung. Bei Ihrer Absage weniger als eine Woche vorher müssen die Kurskosten in Rechnung gestellt werden.
• E-Mail: exerzitienreferat@bistum-essen.de
• Telefon: (0201) 49001 22

Die Oasentage finden statt im
• Kardinal-Hengsbach-Haus Dahler Höhe 29, 45239 Essen-Werden


Die Konzerte beginnen jeweils um 12.10 Uhr

Beginn jeweils um ca. 12.00 Uhr mit dem Angelus-Gebet


Sa., 01. Dez. „Pop Illusions“

Arne Klinger, Flöte

Frank Förster, Orgel

Michael Höh, Schlagzeug


Sa., 08. Dez. Schüler- und Lehrerkonzert

Hanna Böckmann, Saxophon

Jan Baar, Lars Hoge, C. Böckmann,  Orgel


Sa., 15. Dez. Konzert für Chor und Orgel

Schola Cantorum Westerholt

Carsten Böckmann, Ltg. und Orgel



Eintritt frei! Um eine Spende wird gebeten.

www.urbanusmusik.de


Chorkonzert mit dem Polizeichor Gelsenkirchen

Orchester | Andreas Luttmann, Leitung

 


Eucharistiefeiern mit besonderen musikalischen Akzenten
wechselnder Musiker/innen


Innehalten – Die spirituelle Kraft der Musik spüren –
Sich vom Raum bewegen lassen


Gottes Wort hören – Das Brot des Lebens teilen
Gott suchen – Menschen begegnen – Das Leben feiern


Offen für Kommende – Herzlich zu den Gehenden –
All are welcome


Kai Reinhold, Priester für das Kardinal-Hengsbach-Haus /
Klaus Kleffner, Exerzitienreferat


An jedem 2. Sonntag im Monat um 18 Uhr,

anschließend Möglichkeit zur Begegnung mit kleinem Imbiss


Seminarkirche des Kardinal-Hengsbach-Hauses


Die Konzerte beginnen jeweils um 12.10 Uhr

Beginn jeweils um ca. 12.00 Uhr mit dem Angelus-Gebet


Sa., 01. Dez. „Pop Illusions“

Arne Klinger, Flöte

Frank Förster, Orgel

Michael Höh, Schlagzeug


Sa., 08. Dez. Schüler- und Lehrerkonzert

Hanna Böckmann, Saxophon

Jan Baar, Lars Hoge, C. Böckmann,  Orgel


Sa., 15. Dez. Konzert für Chor und Orgel

Schola Cantorum Westerholt

Carsten Böckmann, Ltg. und Orgel



Eintritt frei! Um eine Spende wird gebeten.

www.urbanusmusik.de


Orgelpunkte.2018

Samstag 15. Dezember 2018, 20.00 Uhr

St. Ludgerus, Essen-Rüttenscheid, Wehmenkamp 17

Orgelkonzert

Werke von D. Buxtehude, J.S. Bach, C. Franck (Pastorale), A. Guilmant, Improvisationen

An der Mathis-Orgel: Domorganist Matthias Mück, Magdeburg

Eintritt frei, Spende erbeten


Kontemplation und Zeichen der Zeit

In der nüchternen Wahrnehmung der Welt, des eigenen Lebens in dieser Welt im Bewusstsein, dass Gott in allem Gegenwart ist

In einer Atmosphäre des Hörens in Berührung kommen im Schnittpunkt von Spiritualität und Zeitgeschehen

Die Position darin klären: aussteigen und eintauchen

Elemente dieser Tage sind:
• Mehrmals halbstündige Gebetszeiten (gemeinsames Sitzen in Stille) durch die Tage und Nächte
• Leibübungen
• Durchgängiges Schweigen
• Zeit zur persönlichen Besinnung
• Eucharistiefeier
• Möglichkeit zum Einzelgespräch

Ein Vorgespräch zur endgültigen Anmeldung ist Voraussetzung.

Exerzitienreferat-Team
• Sonntag, 16.30 Uhr bis Dienstag, 10.30 Uhr
• 126,00 Euro

Weitere Veranstaltungen